Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Hinspielsiege für Trio

Der FC WIT Georgia, KF Tirana und der FC Sheriff stehen mit einem Bein in der zweiten Qualifikationsrunde.

Der FC WIT Georgia, KF Tirana und der FC Sheriff stehen nach starken Leistungen im Hinspiel mit einem Bein in der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League.

Tolles Debüt
Vor allem WIT gelang mit einem 5:0 über HB Tórshavn von den Färöer Inseln ein hervorragender Start in ihre erste Champions League-Saison. Sollte es nächsten Mittwoch keine Sensation geben, so wird WIT in der nächsten Runde auf den polnischen Vertreter Wisla Kraków treffen.

Führung durch Gochashvili
Der georgische Meister hatte die Partie im Boris Paichadze-Stadion in Tbilisi bereits zur Halbzeit für sich entschieden. Vladimer Gochashvili erzielte in der zwölften Minute den Führungstreffer, Otar Martsvaladze und David Dighmelashvili bauten die Führung noch vor dem Seitenwechsel weiter aus. Auch nach der Pause ging es auf ein Tor. In der 48. Minute traf Alexander Intskirveli zum 4:0, Irakli Ebanoidze setzte zehn Minuten später den Schlusspunkt und ließ die 5.000 Fans jubeln.

Verdienter Sieg
Nach Toren von Devis Mukaj und Indrit Fortuzi steht Belarus' Meister FC Gomel in einer Woche in Albanien vor einer schweren Aufgabe. Tirana feierte vor 10.500 Zuschauern einen verdienten Auswärtssieg und steht nun vor dem Einzug in die zweite Runde gegen den ungarischen Vertreter Ferencvárosi TC. Mukaj brachte die Gäste in der 75. Minute in Führung, Stürmer Fortuzi sorgte zwei Minuten vor Schluss für die Entscheidung.

Duell mit Rosenborg winkt
Der moldawische Klub Sheriff konnte gegen Luxemburgs Meister AS Jeunesse Esch einen 2:0-Heimsieg feiern. Yuri Priganuc (32. Minute) und Sergiy Kuznetsov (68.) schossen die Tore in Tiraspol und sorgten dafür, dass Sheriff in sieben Tagen im De la Frontière-Stadion gute Karten auf das Erreichen der nächsten Runde hat. In dieser ginge es gegen Champions League-Dauerbrenner Rosenborg BK aus Norwegen.

Shelbournes Aufholjagd
Schliesslich vergab KR Reykjavik in den letzten 6 Spielminuten eine 0:2-Heimführung gegen Shelbourne. Die Gäste aus der irischen Republik dominierten zwar in den ersten 45 Minuten, kassierten jedoch kurz nach Beginn der zweiten Spielzeit zwei Tore. Arnar Jon Sigurgeirsson traf in der 47. Minute und sieben Minuten später verdoppelte Sigurvin Olafsson den Vorsprung der Isländer. Dennoch gelang Alan Moore in der 84. Minute den Anschlusstreffer für Shelbourne. Drei Minuten später erfolgte gar der Ausgleich, nachdem Kristjan Orn Sigurdsson das Leder ins eigene Netz beförderte. Der Gegner der folgenden Runde ist der kroatische Meister HNK Hajduk Split.

Oben