UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Porto - Juventus: Zahlen, Fakten & Personalien

Im Achtelfinale der Champions League treffen mit Porto und Juventus zwei alte Hasen dieses Wettbewerbs aufeinander, die Geschichte spricht ziemlich deutlich für die Italiener.

Gianluigi Buffon und Iker Casillas nach dem Duell 2017
Gianluigi Buffon und Iker Casillas nach dem Duell 2017 Getty Images

Im Achtelfinale der UEFA Champions League treffen mit Porto und Juventus zwei alte Hasen dieses Wettbewerbs aufeinander, die Geschichte spricht in diesem Fall allerdings ziemlich deutlich für die Italiener.

• Juve, das zum siebten Mal in Folge im Achtelfinale steht, ist in allen fünf Spielen gegen die Portugiesen ungeschlagen (S4 U1) und hat sich zudem mit einem bemerkenswerten Erfolg in Barcelona als Erster der Gruppe G für diese K.o.-Runde qualifiziert.

• Porto beendete die Gruppe C als Zweiter hinter Manchester City und kassierte in den sechs Spielen (S4 U1 N1) nur drei Gegentore. Die Portugiesen haben sich damit zum vierten Mal in Folge, wenn sie die Gruppenphase erreicht haben, für das Achtelfinale der Königsklasse qualifiziert.

Frühere Begegnungen

Del Pieros Freistoß für Juve gegen Porto
Del Pieros Freistoß für Juve gegen Porto

• Im Achtelfinale der UEFA Champions League 2016/17 besiegte Juventus Porto in Porto mit 2:0 und in Turin mit 1:0. Marko Pjaca und Dani Alves trafen im Hinspiel im Estádio do Dragão, im Rückspiel im Juventus-Stadion war es Paulo Dybala vorbehalten, per Elfmeter den Treffer des Tages zu erzielen.

• In der ersten Gruppenphase der Saison 2001/02 sicherte sich Juve gegen Porto vier Punkte, nach einem 0:0 in Portugal gab es in Turin einen 3:1-Heimsieg. Clayton hatte die damals von Octávio Machado trainierten Gäste in Führung gebracht, aber Alessandro Del Piero, Paolo Montero und David Trezeguet drehten die Partie zu Gunsten des Teams von Trainer Marcello Lippi.

• Und auch 1984 hatte die Alte Dame im Finale des Pokals der Pokalsieger in Basel das bessere Ende für sich. Beim 2:1-Erfolg gegen Porto brachte Beniamino Vignola die Turiner in Führung, António Sousa glich für Porto aus, aber Zbigniew Boniek gelang schließlich der Siegtreffer für die Mannschaft von Giovanni Trapattoni.

Hintergrund
Porto

• Porto ist seit einer 1:3-Niederlage bei Manchester City am ersten Spieltag dieser Saison in der Königsklasse ungeschlagen, es folgten damals drei Siege gegen Olympiacos (2:0) und Marseille (3:0 und 2:0), ehe man sich in Portugal mit einem 0:0 gegen City zufrieden geben musste. Der abschließende 2:0-Sieg bei Olympiacos am sechsten Spieltag besiegelte das fünfte Spiel in Folge ohne Gegentor.

• Damit haben die Drachen seit 467 Minuten kein Tor mehr kassiert.

• Für Porto ist es der 24. Start in der UEFA Champions League, nur Real Madrid und Barcelona (je 25) waren öfter dabei. Bei seinen letzten vier Auftritten in der Gruppenphase konnte sich Porto jeweils für die K.o.-Runde qualifizieren.

• Portos Auftritt in der letzten Saison der UEFA Champions League war allerdings nur von kurzer Dauer, in der dritten Qualifikationsrunde scheiterte man aufgrund der Auswärtstorregel an Krasnodar (1:0 A, 2:3 H). In der UEFA Europa League gewann Porto seine Gruppe vor den Rangers, den Young Boys und Feyenoord, scheiterte dann aber in der Runde der letzten 32 an Bayer Leverkusen (1:2 A, 1:3 H).

• Porto hat vier seiner letzten zehn Spiele in der UEFA Champions League verloren (S5 U1), auch zuhause gab es in den letzten neun Partien nur vier Siege (U2 N3).

• Das Team von Sérgio Conceição gewann 2019/20 zum achten Mal das nationale Double, indem man die 29. Meisterschaft und den 17. Pokalsieg unter Dach und Fach brachte.

• Portos Bilanz im Achtelfinale: S4 N7; von den letzten sechs Duellen konnte man nur zwei für sich entscheiden, zuletzt setzte man sich 2018/19 gegen die Roma durch (1:2 A, 3:1 H n.V.).

• Der Sieg gegen die Roma war der sechste Heimsieg Portos in den letzten elf Duellen (U3 N2), 2016/17 hatte man gegen Juventus und 12 Monate später gegen Liverpool verloren.

• Die Niederlage gegen Juve im Jahr 2017 ist die einzige Heimpleite in den letzten neun Partien gegen Gäste aus Italien (S4 U4).

Juventus

• Das Team von Andrea Pirlo gewann die Gruppe G mit stolzen 15 Punkten, krönender Abschluss war ein 3:0-Sieg am letzten Spieltag in Barcelona, nachdem man das Hinspiel im eigenen Stadion noch mit 0:2 verloren hatte. Dank des besseren direkten Vergleichs lag Juve am Ende vor Barcelona. Je zwei Siege feierten die Turiner gegen Dynamo Kyiv (2:0 A, 3:0 H) und Ferencváros (4:1 A, 2:1 H).

• Cristiano Ronaldo erzielte gegen Ferencváros am 4. Spieltag ein Tor und hat damit in 16 aufeinanderfolgenden Jahren in der UEFA Champions League getroffen, das schafften vor ihm nur Lionel Messi und Karim Benzema.

• Álvaro Morata ist gemeinsam mit drei anderen Spielern (Haaland, Neymar, Rashford) mit sechs Treffern bester Torschütze der diesjährigen UEFA Champions League.

• 2019/20 feierte Juve seine neunte Meisterschaft in Folge und seine 36. insgesamt, an der UEFA Champions League nehmen die Italiener zum 21. Mal teil; in 18 dieser Jahre erreichte man auch das Achtelfinale, zuletzt gelang dies sieben Mal in Folge.

• Die Bianconeri erreichten letzte Saison, damals noch unter Maurizio Sarri, mit fünf Siegen als Gruppenerster die K.o.-Runde, schieden dann aber gegen Lyon aus (0:1 A, 2:1 H).

• 14 Mal beendeten die Turiner ihre Vorrundengruppe als Erster, darunter auch die letzten drei Male.

• Neun Mal stand Juve im Landesmeisterfinale, 1985 und 1996 holte man den Titel, doch sieben Finalniederlagen - darunter die letzten fünf - sind Rekord.

• Juve hat fünf seiner letzten sechs Auswärtsspiele im Europapokal gewonnen (N1); die Niederlage in Lyon in der letzten Saison ist die einzige Pleite in den letzten acht Auswärtsspielen (S5 U2).

• Juventus steht zum 12. Mal im Achtelfinale der UEFA Champions League (S7 N4); das Aus gegen Lyon im letzten Jahr beendete einen Lauf von drei Gesamtsiegen in dieser Runde hintereinander.

• Beim letzten Gastspiel in Portugal erreichten die Turiner 2017/18 in der Gruppenphase der Königsklasse ein 1:1 bei Sporting CP. Ihre Gesamtbilanz gegen Mannschaften aus Portugal: S8 U3 N4; auswärts: S2 U2 N3. Alle vier Niederlagen kassierte man gegen Benfica.

• Juves Bilanz in Duellen mit Hin- und Rückspiel: S3 N2.

Verschiedenes
• Die Juventus-Außenverteidiger Alex Sandro (2011–15) und Danilo (2012–15) spielten beide für Porto. Alex Sandro erzielte in 135 Pflichtspielen drei Tore und gewann zwei Meisterschaften mit Porto; Danilo wurde mit den Drachen ebenfalls zwei Mal Meister und schoss in 138 Spielen 12 Tore.

• Ronaldo erzielte in 170 Länderspielen für Portugal 102 Tore. 2002/03, in seiner einzigen Saison in seinem Heimatland, verlor er mit Sporting CP gegen Porto mit 0:1 und 0:2.

• Ronaldo spielte zwischen 1997 und 2003 für Sporting, ehe er zu Manchester United wechselte. In 31 Pflichtspielen für den Klub aus Lissabon erzielte er fünf Tore.

• Ronaldo verlor 2003/04 im Achtelfinale der UEFA Champions League mit United mit insgesamt 2:3 gegen Porto (1:2 A, 1:1 H). 2008/09 schoss er United mit seinem Tor im Estádio do Dragão ins Halbfinale der Königsklasse (1:0 A, 2:2 H).

• Spielten auch in Portugal:
Merih Demiral (Alcanenense 2016/17, Sporting CP B 2017/18)

• Haben in Italien gespielt:
Felipe Anderson (Lazio 2013–18)
Iván Marcano (Roma 2018/19)

• Anderson hat als Lazio-Spieler alle elf Duelle gegen Juventus verloren, darunter auch die Endspiele um die Coppa Italia von 2014/15 (1:2 n.V.) und 2016/17 (0:2).

• Portos Trainer Sérgio Conceição erzielte bei seinem Lazio-Debüt gegen Juventus 1998 im Spiel um den italienischen Superpokal den Siegtreffer in der Nachspielzeit. In der Serie A spielte er außerdem noch für Parma (2000/01) und Internazionale (2001–03); seine Ligabilanz gegen Juve: S2 U3 N2.

• Conceição war bei Lazio Teamkollege vom heutigen Juventus-Vizepräsidenten Pavel Nedvěd.

• Pirlo siegte 2003 im UEFA-Superpokal mit dem AC Milan mit 1:0 gegen Porto.

• Conceição und Pirlo trafen in ihrer aktiven Laufbahn sieben Mal aufeinander, drei Mal gewann der Portugiese, einmal der Italiener.

• Haben in einem Team gespielt:
Pepe & Cristiano Ronaldo (Real Madrid 2009–17)
Pepe & Álvaro Morata (Real Madrid 2010–14, 2016/17)
Pepe & Danilo (Real Madrid 2015–17)
Felipe Anderson & Alex Sandro, Danilo (Santos 2010–11)

• Ronaldo und Pepe unterlagen beide mit Real Madrid 2014/15 im Halbfinale mit insgesamt 2:3 gegen Juve, Morata erzielte in beiden Spielen je einen Treffer für Turin.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Pepe, Sérgio Oliveira & Cristiano Ronaldo (Portugal)
Luis Díaz, Mateus Uribe & Juan Cuadrado (Kolumbien)
Agustín Marchesín & Paulo Dybala (Argentinien)
Felipe Anderson & Alex Sandro, Danilo, Arthur (Brasilien)