UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Atlético - Bayern: Hintergrund, Formkurve, Statistik & Personalnews

Der FC Bayern hat zwei Spieltage vor Schluss bereits den Gruppensieg in der Tasche. Atlético ist vom sicheren Ufer noch ein Stück entfernt.

Robert Lewandowski im Hinspiel gegen Atlético
Robert Lewandowski im Hinspiel gegen Atlético FC Bayern via Getty Images

Bayern München hat zwei Spieltage vor Schluss bereits den Gruppensieg in der Tasche. Derweil muss sich Atlético de Madrid noch strecken, um in den letzten beiden Partien der Gruppe A das Achtelfinale zu erreichen.

• Während der Titelverteidiger alle bisherigen vier Gruppenspiele gewinnen konnte und die Rekordserie der UEFA Champions League auf 15 Siege hintereinander ausbaute, hat Atleti nach vier Partien schon sieben Punkte Rückstand. Das Polster auf Lokomotiv Moskva beträgt zwei Zähler, Salzburg liegt vier Punkte hinter den Spaniern. Atleti könnte am 5. Spieltag also theoretisch d

as Achtelfinale erreichen, müsste dafür aber die Bayern schlagen und darauf hoffen, dass Lokomotiv nicht gegen Salzburg gewinnt.

• Bayern setzte sich am 1. Spieltag in München mit 4:0 durch. Kingsley Coman (2), Leon Goretzka und Corentin Tolisso markierten dabei die Treffer. Höher hatten die Spanier im Europapokal noch nie verloren.

Frühere Begegnungen

Highlights: Bayern - Atlético 4:0
Highlights: Bayern - Atlético 4:0

• 2016/17 standen sich die beiden Teams in der Gruppenphase gegenüber, dabei gab es jeweils einen 1:0-Heimsieg. Yannick Carrasco erzielte das goldene Tor in Madrid, Robert Lewandowski war in München erfolgreich - durch den Sieg am 6. Spieltag verhinderten die Münchner, dass Atleti alle sechs Gruppenspiele gewann. Dennoch wurden die Madrilenen Gruppensieger, mit drei Punkten Vorsprung vor Bayern.

• Der spätere Finalist Atlético setzte sich im Halbfinale 2015/16 aufgrund der Auswärtstorregel gegen Bayern durch, Grundlage dafür war ein 1:0-Heimsieg, den Saúl Ñíguez sicherstellte. Bayern gewann das Rückspiel mit 2:1, Xabi Alonso und Lewandowski trafen für die Hausherren. Antoine Griezmann besorgte den zwischenzeitlichen Ausgleich, zudem vergaben Thomas Müller (Bayern) und Fernando Torres (Atlético) einen Elfmeter.

• Zuvor standen sich die beiden Klubs 1974 im Finale des Pokals der europäischen Meistervereine in Brüssel gegenüber, Bayern hatte dabei im Wiederholungsspiel das bessere Ende für sich - das einzige Mal, dass so ein Spiel ausgetragen wurde. Atlético war im ersten Aufeinandertreffen nach dem Treffer von Luis Aragonés nur Sekunden vom Titel entfernt, ehe Hans-Georg Schwarzenbeck in der 120. Minute der Ausgleich gelang. Das zweite Duell 48 Stunden später gewannen die Bayern dann mit 4:0 - Uli Hoeneß und Gerd Müller erzielten jeweils einen Doppelpack - und feierten damit ihren ersten Triumph in der Königsklasse.

Tolle Bayern-Tore in der Champions League
Tolle Bayern-Tore in der Champions League

Hintergrund
Atlético

• Die Rojiblancos kamen nach der Niederlage in München zu einem 3:2-Erfolg über Salzburg am 2. Spieltag. Danach gab es zwei Unentschieden gegen Lokomotiv (1:1 auswärts, 0:0 zuhause).

• Für Atlético, den Dritten in der spanischen Liga 2019/20, ist dies die insgesamt elfte Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Champions League und die achte in Folge; bis auf zweimal schaffte es der Klub jedes Mal in die K.-o.-Runde.

• In der letzten Saison belegte die Mannschaft von Simeone mit zehn Punkten den zweiten Platz hinter Juventus. Die beiden Niederlagen gab es auswärts, bei Bayer Leverkusen (1:2) und Juve (0:1). Im eigenen Stadion blieb Atleti in der Gruppenphase ungeschlagen (2 Siege, 1 Unentschieden).

• Im Achtelfinale setzte sich Atlético in beeindruckender Manier gegen Titelverteidiger Liverpool durch (1:0 zu Hause, 3:2 n.V. auswärts), ehe das Viertelfinale in Lissabon mit 1:2 gegen Leipzig verloren wurde.

• Die Madrilenen haben bei fünf ihren letzten sieben Teilnahmen an der UEFA Champions League mindestens das Viertelfinale erreicht - immer unter Trainer Simeone.

• Atlético hat nur sieben der letzten 35 Spiele im Europapokal verloren (20S, 8U), allerdings gab es vier Niederlagen in den letzten zehn Partien.

• In den letzten elf Jahren standen die Rojiblancos zweimal im Finale der UEFA Champions League und dreimal im Endspiel der UEFA Europa League.

• Das 1:2 gegen Chelsea am 2. Spieltag der Saison 2017/18 ist Atléticos einzige Niederlage in den letzten 28 Europapokal-Heimspielen (22S, 5U).

• Die letzten drei Spiele gegen deutsche Klubs hat Atlético allesamt verloren. Im eigenen Stadion ist man gegen Teams aus der Bundesliga jedoch seit zehn Spielen ungeschlagen (8S, 2U). Die letzte Heimpleite gab es in der Gruppenphase 1996/97 gegen den späteren Sieger Dortmund (0:1).

• Im letzten Heimspiel gegen einen deutschen Verein feierte Atleti einen 1:0-Sieg über Leverkusen (3. Spieltag der Königsklasse in der letzten Saison).

Bayern
• Die Münchner können eine Siegesserie von 15 Spielen vorweisen und sind damit neuer Rekordhalter in der UEFA Champions League. Vor den zwei Triumphen über Salzburg (6:2 auswärts, 3:1 zuhause) gab es einen Heimsieg gegen Atlético (4:0) sowie einen Erfolg bei Lokomotiv Moskva (2:1).

Alle Bayern-Tore in der Champions League 2019/20
Alle Bayern-Tore in der Champions League 2019/20

• Bayern gewann 2019/20 zum sechsten Mal die europäische Königsklasse, zum dritten Mal in der Ära der UEFA Champions League. Im Finale in Lissabon gab es einen 1:0-Sieg gegen Paris.

• Dabei verbesserte der FCB mit elf Siegen in Serie die eigene Rekordmarke, die zwischen April und November 2013 aufgestellt wurde; Real Madrid hatte den Rekord zwischen April 2014 und Februar 2015 eingestellt. Bayern war die erste Mannschaft, die ohne Niederlage den Titel holte, seit Manchester United in der Saison 2007/08.

• Die Münchner schafften es letzte Saison als erst siebte Mannschaft - und als erste aus Deutschland - alle sechs Gruppenspiele in der UEFA Champions League zu gewinnen. Unter anderem gewannen sie deutlich bei Tottenham (7:2) und Crvena zvezda (6:0). Mit 24 Treffern war Bayern die torgefährlichste Mannschaft in der Gruppenphase 2019/20 - zum Rekord von Paris, aufgestellt in der Saison 2017/18, fehlte nur ein Tor. In den ersten vier Spielen dieser Saison gab es 15 Tore.

• In der K.-o.-Runde hatte der deutsche Meister zunächst keine Mühe gegen Chelsea (Achtelfinale, 3:0 auswärts und 4:1 zu Hause). Anschließend folgten in Lissabon Siege in nur einer Partie gegen Barcelona (8:2) – das erste Mal, dass Bayern acht Treffer in einer Partie der UEFA Champions League erzielte – Lyon (3:0) und Paris (1:0).

• Mit 43 Toren stellte Bayern in der letzten Saison einen neuen Vereinsrekord für eine Spielzeit in der UEFA Champions League auf, die bisherige Bestmarke von 2014/15 lag bei 33 Treffern; zudem war es die höchste Trefferanzahl, die ein Verein seit Änderung des Formats in 2003/04 verbuchen konnte. Der ewige Rekord für eine einzelne Saison liegt bei 45 Toren, die Barcelona 1999/2000 erzielte - damals bestritten die Katalanen allerdings 16 Spiele, bei Bayern waren es 2019/20 nur 11 Partien.

Trickkiste des 4. Spieltags
Trickkiste des 4. Spieltags

• Mit 15 Treffern wurde Lewandowski Torschützenkönig der UEFA Champions League 2019/20, damit verpasste er den Rekord von Cristiano Ronaldo (aufgestellt 2013/14 für Real Madrid) nur um zwei Treffer. Mit seinem Tor gegen Salzburg am 4. Spieltag dieser Saison zog er in der ewigen Torjägerrangliste der Königsklasse mit Raúl González gleich (beide 71 Tore).

• Bayern nimmt zum insgesamt 24. Mal an einer Gruppenphase der UEFA Champions League teil, nur Barcelona und Real Madrid waren öfter dabei (jeweils 25 Mal). Inklusive dieser Saison wurden die Münchner 17 Mal Gruppensieger (nun schon 3 Mal in Folge). Nur Barcelona ist dies öfter gelungen (21 Mal).

• Der deutsche Rekordmeister holte letzte Saison zum insgesamt 30. Mal den Titel in der Bundesliga und zum achten Mal in Folge. In der UEFA Champions League schaffte es Bayern acht Mal in den letzten neun Jahren mindestens ins Viertelfinale, die Ausnahme war 2018/19, als man im Achtelfinale am späteren Titelträger Liverpool scheiterte.

• Bayern hat in der laufenden Saison bereits einen europäischen Titel gewonnen, den UEFA-Superpokal. In dieser Partie am 24. September in Budapest gab es einen 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen UEFA-Europa-League-Sieger Sevilla, dank der Tore von Leon Goretzka (34.) und Javi Martínez (104.).

• Der FCB hat die letzten 16 Spiele in UEFA-Wettbewerben gewonnen. Ihre einzige Niederlage in den letzten 25 Europapokalspielen war das 1:3 zu Hause gegen Liverpool im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League 2018/19 (20 Siege, 4 Unentschieden).

• Auswärts ist der deutsche Rekordmeister seit 15 Europapokalspielen ungeschlagen (12S, 3U). Hält diese Serie auch in Madrid an, egalisiert der FC Bayern den Wettbewerbsrekord von Manchester United. Die letzte Auswärtsniederlage gab es am 1. Spieltag der UEFA Champions League 2017/18 bei Paris (0:3). Außerhalb Münchens gab es zuletzt zehn Siege in Folge.

• Trotz der jüngeren Erfolge gegen Barcelona, Sevilla und Atlético hat Bayern von den letzten neun Spielen gegen spanische Klubs nur vier gewonnen (2 Unentschieden, 3 Niederlagen).

• Auswärtsbilanz gegen spanische Klubs: 8S, 6U, 15 N. Den einzigen Sieg in Spanien in den letzten sieben Partien gab es im Viertelfinal-Hinspiel 2017/18 gegen Sevilla (2:1).

Verschiedenes
• Lucas Hernández kam 2007 in die Jugendabteilung von Atlético und durchlief anschließend alle Teams. Sieben Jahre später schaffte er es in die Profimannschaft, für die er 67 Ligaspiele absolvierte. 2018 gewann er mit Atlético die UEFA Europa League und den UEFA-Superpokal, ehe er im Jahr darauf zu Bayern wechselte.

• Hat ebenfalls in Spanien gespielt:
Javi Martínez (Athletic Club 2006-12)

• Martínez verlor mit Athletic im Jahr 2012 das Finale der UEFA Europa League mit 0:3 gegen Atlético.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Lucas Hernández, Benjamin Pavard, Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Thomas Lemar (Frankreich)

Aktuelles

Highlights: Atlético Madrid - Lokomotiv Moscow 0:0
Highlights: Atlético Madrid - Lokomotiv Moscow 0:0

Atlético Madrid

• Koke bestritt am 4. Spieltag seinen 100. Einsatz in UEFA-Vereinswettbewerben. Ángel Correa kam zu seinem 50. Spiel.

• Atlético ist nach einem 1:0-Sieg beim FC Valencia am Samstag das einzige bisher noch ungeschlagene Team (7S, 2U) in der spanischen Liga. Am 21. November gab es einen 1:0-Heimsieg gegen Barcelona. Dabei endete eine Serie von 20 Ligaspielen ohne Erfolg gegen die Katalanen (6U, 14N).

• In der Liga ist das Team von Diego Simeone seit 25 Partien ungeschlagen (16S, 9U). Dies ist ein Vereinsrekord.

• Luis Suárez erzielte am 17. Oktober beim 2:0 gegen Celta Vigo sein 150. Tor im spanischen Oberhaus (es war sein 196. Spiel). Nur Cristiano Ronaldo hat diese Marke im 21. Jahrhundert in weniger Partien geknackt (140 Spiele).

• Für Simeone war der Sieg über Celta der 200. Liga-Erfolg als Trainer von Atlético (es war sein 330. Spiel). Er ist erst der zweite Trainer der spanischen Liga, der dies mit nur einem Klub geschafft hat (zuvor nur Miguel Muñoz mit Real Madrid, 257 Spiele).

• Suárez verwandelte für Uruguay am 13. November in der Qualifikation zur FIFA-WM 2022 einen Elfmeter gegen Kolumbien (Endstand 3:0). Seitdem fällt er krankheitsbedingt aus.

• Lucas Torreira, der ebenfalls in dieser Partie mitwirkte, fällt seitdem ebenfalls krankheitsbedingt aus.

• João Félix zeichnete sich bei Portugals 7:0-Sieg im Testspiel gegen Andorra (11. November) sowie dem 3:2-Erfolg über Kroatien in der UEFA Nations League (17. November) als Torschütze aus. Der Angreifer hat in seinen letzten zehn Partien acht Tore erzielt (Verein & Nationalmannschaft).

• Marcos Llorente feierte am 11. November im Testspiel gegen die Niederlande sein Debüt für die spanische Nationalelf, für die bereits sein Vater Paco Llorente und sein Großvater Ramón Grosso gespielt hatten. Es ist erst die zweite Familie, die über drei Generationen Nationalspieler von Spanien gestellt hat (ebenso wie Chelsea-Verteidiger Marcos Alonso sowie dessen Vater und Großvater).

• Diego Costa kehrte gegen Barcelona auf den Rasen zurück, nachdem er zuvor seit dem 17. Oktober aufgrund von Oberschenkelproblemen gefehlt hatte.

• Héctor Herrera hat aufgrund einer Oberschenkelverletzung seit dem 4:0 gegen Cádiz am 7. November nicht mehr gespielt.

• Manu Sánchez, der zuletzt am 17. November als später Einwechselspieler für die U21 von Spanien auf dem Platz stand, laboriert an einer Oberschenkelverletzung.

• Yannick Carrasco feierte gegen Barcelona sein Comeback mit dem Siegtreffer. Verletzungsbedingt hatte er davor seit dem 24. Oktober aussetzen müssen.

• Šime Vrsaljko – der nicht im Kader für die UEFA Champions League steht – fällt aufgrund einer Knieverletzung langfristig aus.

Bayern

• Thomas Müller hat bislang 119 Spiele in der UEFA Champions League bestritten (ab der Gruppenphase) und ist damit deutscher Rekordspieler. Manuel Neuer steht bei 115 Einsätzen, damit zog auch er zuletzt am früheren Rekordhalter Philipp Lahm (112 Spiele) vorbei.

• Im Jahr 2020 hat Bayern 38 von 41 Spielen gewonnen. Nach einem 0:0 gegen Leipzig am 9. Februar folgten 23 Pflichtspielsiege in Folge – neuer deutscher Rekord – und darüber hinaus waren es sogar 32 Partien ohne Niederlage, ehe man am 27. September mit 1:4 bei Hoffenheim verlor.

• Nach der Niederlage gegen Hoffenheim hat die Truppe von Hansi Flick zwölf der folgenden 13 Spiele gewonnen und dabei insgesamt 43 Treffer erzielt. Den einzigen Punktverlust gab es im eigenen Stadion beim 1:1 gegen Bremen. Am Samstag gewannen die Bayern mit 3:1 in Stuttgart.

• Müller absolvierte beim 3:2-Sieg in Dortmund sein 358. Bundesligaspiel und feierte dabei seinen 261. Sieg, damit brach er den Vereinsrekord von Oliver Kahn.

• Robert Lewandowski, der auch gegen seinen Ex-Klub Dortmund erfolgreich war, steht nach neun Bundesliga-Spieltagen bei zwölf Toren. Am Samstag in Stuttgart sorgte er für das zwischenzeitliche 2:1.

• Lewandowski bestritt in Dortmund sein 300. Pflichtspiel für Bayern. Mittlerweile steht er bei 303 und hat dabei 261 Tore erzielt.

• Lewandowski hat für Dortmund und Bayern insgesamt 248 Bundesliga-Tore geschossen, damit liegt er auf dem dritten Rang in der ewigen Torjägerliste der Bundesliga - hinter Gerd Müller (365) und Klaus Fischer (268). Bemerkenswert: Nach seinem Doppelpack gegen Arminia Bielefeld am 17. Oktober hat er gegen alle 18 aktuellen Bundesliga-Teams (inkl. Bayern) mindestens ein Tor erzielt.

• Leroy Sané steuerte am 14. November einen Treffer zu Deutschlands 3:1-Sieg gegen die Ukraine in der UEFA Nations League bei.

• Benjamin Pavard und Kingsley Coman trafen für Frankreich, als ihre Mannschaft am 18. November in der UEFA Nations League mit 4:2 gegen Schweden gewann; der Weltmeister nimmt an der Endrunde im nächsten Jahr teil.

• Manuel Neuer absolvierte am 17. November in der UEFA Nations League sein 96. Länderspiel für Deutschland und verbesserte damit den deutschen Rekord für einen Torhüter von Sepp Maier. Bei diesem 0:6 kassierte er zum ersten Mal in seiner Profikarriere sechs Gegentore.

Neuers überragende Doppelparade
Neuers überragende Doppelparade

• Jamal Musiala, der beim 8:0-Sieg gegen Schalke am 18. September mit 17 Jahren und 205 Tagen zu Bayerns jüngstem Bundesliga-Torschützen aller Zeiten avancierte, traf bei seinem Startelf-Debüt für die englische U21, als diese am 17. November in der Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft mit 5:0 gegen Albanien gewann.

• Bouna Sarr (Oberschenkel) hat die letzten drei Spiele verpasst; Niklas Süle wurde gegen Stuttgart eingewechselt, nachdem er die beiden Spiele zuvor nicht auf dem Platz stand.

• Corentin Tolisso spielte am Samstag 83 Minuten. Es war sein erster Einsatz seit dem 7. November. Allerdings zog er sich dabei erneut eine muskuläre Verletzung zu und fällt vorerst aus. Auch Jérôme Boateng und Javi Martínez mussten gegen Stuttgart angeschlagen ausgewechselt werden.

• Kimmich zog sich gegen Dortmund eine Knieverletzung zu und fällt länger aus.

• Alphonso Davies musste beim 5:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt am 24. Oktober bereits nach drei Minuten wegen einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden und hat seitdem nicht mehr gespielt. Der Kanadier hat mittlerweile wieder mit individuellem Training begonnen.

• Malik Tillman fällt wegen einer Knieverletzung seit dem 2. Oktober aus.

• Chris Richards und Marc Roca gaben gegen Salzburg beide ihr Debüt in der UEFA Champions League. Roca flog dabei nach zwei Gelben Karten vom Platz.