Fakten: Dortmund - Paris

Borussia Dortmund trifft in der K.o.-Runde auf seinen Ex-Trainer Thomas Tuchel, dessen Team Paris Saint-Germain zuletzt drei Mal in Folge im Achtelfinale gescheitert ist.

Thomas Tuchel saß von 2015 bis 2017 beim BVB auf der Bank
Thomas Tuchel saß von 2015 bis 2017 beim BVB auf der Bank ©AFP/Getty Images

Borussia Dortmund und Paris Saint-Germain haben zuletzt im Achtelfinale der UEFA Champions League keine guten Erfahrungen gemacht. Das soll sich jetzt ändern...

• Während Paris die letzten drei Jahre jeweils im Achtelfinale hängen geblieben ist, scheiterte der BVB 2018/19 an gleicher Stelle und wartet seit 2016/17 auf den Einzug ins Viertelfinale der Königsklasse.

• In dieser Saison hat Paris fünf seiner sechs Gruppenspiele für sich entschieden und die Gruppe A mit fünf Punkten Vorsprung gewonnen. Dortmund tat sich da deutlich schwerer und rutschte als Zweiter der Gruppe F so gerade noch in die Runde der letzten 16.

• PSG-Trainer Thomas Tuchel saß vor seinem Engagement in Paris zwei Jahre beim BVB auf der Bank.

Die Tore von Dortmund-Paris aus dem Jahr 2010
Die Tore von Dortmund-Paris aus dem Jahr 2010

Frühere Begegnungen
• Das bisher einzige Duell zwischen beiden Teams gab es in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2010/11, beide Spiele endeten damals unentschieden. Am 3. Spieltag glich Paris-Joker Clément Chantôme in der 87. Minute die Dortmunder Führung durch einen Elfmeter von Nuri Şahin aus. Im Parc des Princes fielen zwei Wochen später keine Tore.

• Paris beendete die Gruppe mit 12 Punkten als Erster, Dortmund schied als Dritter mit neun Punkten aus. Die Franzosen scheiterten später im Achtelfinale an Benfica.

Hintergrund
Dortmund

• Dortmund belegte in dieser Saison mit zehn Punkten Platz zwei in der Gruppe F hinter Barcelona (14 Punkte). Entscheidend dafür war ein 2:1-Heimsieg am letzten Spieltag gegen Slavia Praha und eine gleichzeitige Heimniederlage von Inter gegen Barcelona. Sieben der zehn  Punkte holte der BVB im eigenen Stadion, neben dem Sieg gegen Praha gab es noch ein 3:2 gegen Inter und ein 0:0 gegen Barça; auswärts unterlag man in Mailand mit 0:2 und in Barcelona mit 1:3, nur in Prag konnte man mit 2:0 gewinnen.

Die Highlights des 6. Spieltages: Dortmund - Slavia Praha 2:1
Die Highlights des 6. Spieltages: Dortmund - Slavia Praha 2:1

• Dortmund hat nur vier seiner letzten elf Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (U2, N5), drei davon in dieser Saison.

• Trotz der guten Bilanz in der aktuellen Saison hat der BVB nur fünf seiner letzten 13 Heimspiele im Europapokal für sich entscheiden können (U3, N5).

• Der deutsche Vizemeister der Saison 2018/19 spielt in dieser Saison zum 14. Mal in der UEFA Champions League; 1997 holte sich Dortmund den Titel, 2013 schaffte man es immerhin bis ins Finale. In sechs der letzten sieben Anläufe hat der BVB den Sprung ins Achtelfinale geschafft.

• Letzte Saison schied Dortmund im Achtelfinale mit insgesamt 0:4 gegen Tottenham aus (0:3 A, 0:1 H). Damit kam der Bundesligist im Achtelfinale bisher drei Mal weiter und schied zwei Mal aus.

Highlights: Dortmund - Inter 3:2
Highlights: Dortmund - Inter 3:2

• Im Europapokal hat Dortmund nur eines seiner letzten acht Spiele in der K.o.-Phase gewonnen (U2, N5), und zwar mit 3:2 gegen Atalanta in der Saison 2017/18 der UEFA Europa League in der Runde der letzten 32.

• Die Bilanz der Dortmunder in K.o.-Spielen (mit Hin- und Rückspiel) gegen französische Klubs ist positiv, drei Mal setzte sich der Bundesligist durch, zwei Mal schied er aus; allerdings scheiterte der BVB in seinen letzten zwei Anläufen, zuletzt im Viertelfinale gegen Monaco in der Saison 2016/17 der UEFA Champions League (2:3 H, 1:3 A).

• Monaco war auch der letzte Gegner aus Frankreich, gegen den der BVB antrat. In der letztjährigen Gruppenphase siegte Dortmund zuhause mit 3:0, die Tore erzielten Jacob Bruun Larsen, Paco Alcácer und Marco Reus, in Monaco schoss Raphaël Guerreiro beide Treffer beim 2:0-Erfolg der Deutschen.

• Dortmund blieb in seinen ersten sechs Heimspielen gegen französische Klubs ungeschlagen (S3, U3), verlor von den letzten vier Heimspielen gegen Teams aus der Ligue 1 aber zwei.

Die Highlights des 6. Spieltages: Paris - Galatasaray 5:0
Die Highlights des 6. Spieltages: Paris - Galatasaray 5:0

Paris
• Paris hat in dieser Saison fünf seiner sechs Gruppenspiele gewonnen, nur beim 2:2 bei Real Madrid gab man zwei Punkte ab. Im Parc des Princes feierte PSG dagegen einen 3:0-Sieg gegen Real, außerdem besiegte man auch Club Brugge (5:0 A, 1:0 H) und Galatasaray (1:0 A, 5:0 H).

• Die Mannschaft von Tuchel hat in den sechs Spielen nur zwei Gegentore hinnehmen müssen (beide gegen Real), weniger als jedes andere Team.

• In der letzten Saison holte sich PSG den sechsten Meistertitel in der Ligue 1 in den letzten sieben Jahren, in der UEFA Champions League tritt der französische Meister zum achten Mal in Folge an.

• Das beste Resultat in der Königsklasse war der Halbfinaleinzug 1995, in den letzten drei Jahren scheiterte Paris jeweils bereits im Achtelfinale, die vier Jahre zuvor war jeweils im Viertelfinale Endstation.

• 2018/19 stand Paris mit einem Bein bereits im Viertelfinale, hatte man das Hinspiel bei Manchester United doch mit 2:0 gewonnen, nur um dann vor eigenen Fans mit 1:3 den Kürzeren zu ziehen.

Highlights: Real Madrid - Paris 2:2
Highlights: Real Madrid - Paris 2:2

• Die Achtelfinalbilanz von Paris: vier Mal kam PSG weiter, drei Mal schied man aus.

• Paris hat neun seiner letzten 12 Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (U1, N2) und in den letzten 30 Spielen zumindest je einmal getroffen.

• Auswärts hat der französische Meister in der UEFA Champions League sechs seiner letzten elf Spiele gewonnen (U2, N3), vor dem 2:2 bei Real gab es vier Siege in Folge in fremden Stadien.

• Paris hat seine beiden K.o.-Duelle (mit Hin- und Rückspiel) gegen deutsche Klubs gewonnen, 2008/09 setzte man sich in der Runde der letzten 32 des UEFA-Pokals gegen Wolfsburg durch (2:0 H, 3:1 A) und 2013/14 im Achtelfinale der UEFA Champions League gegen Bayer Leverkusen (4:0 A, 2:1 H).

• Sein letztes Spiel in Deutschland verlor Paris allerdings, 2017/18 setzte es am sechsten Gruppenspieltag ein 1:3 bei Bayern München, zuvor hatte PSG fünf Spiele in Folge gegen Bundesliga-Klubs gewinnen können.

• Die Niederlage in München war die vierte Pleite von Paris in Deutschland. Drei der anderen vier Auftritte im Nachbarland konnte man gewinnen, nur 2010 gab es in Dortmund ein Remis.

So verlor Dortmund letzte Saison gegen Tottenham
So verlor Dortmund letzte Saison gegen Tottenham

Verschiedenes
• Tuchel saß zwischen Juni 2015 und Mai 2017 auf der Trainerbank des BVB und gewann dort 2017 den DFB-Pokal.

• Abdou Diallo kam im letzten Sommer von Dortmund nach Paris, nachdem er zuvor 28 Bundesligaspiele für den BVB absolviert hatte. 2017/18 hatte er in Mainz gespielt.

• Dan-Axel Zagadou kam 2011 als Zwölfjähriger zu PSG, sechs Jahre später wechselte er nach Dortmund; 2016/17 spielte er in seiner letzten Saison in Paris für das B-Team von PSG.

• Emre Can flog in Leverkusens 1:2-Niederlage gegen Paris im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals im März 2014 mit Gelb-Rot vom Platz

• Dortmunds Trainer Lucien Favre trainierte zwischen 2016 und 2018 den französischen Klub Nice und führte das Team aus Nizza 2016/17 bis auf Platz drei der Ligue 1 – die beste Platzierung seit 40 Jahren. In den vier Spielen gegen Paris gab es für ihn als Nice-Trainer einen Sieg, ein Remis und zwei Niederlagen.

• Haben in Deutschland gespielt:
Juan Bernat (Bayern München 2014–18)
Thilo Kehrer (Schalke 2012–18)
Julian Draxler (Schalke 2001–15, Wolfsburg 2015–17)

So scheiterte Paris 2018/19
So scheiterte Paris 2018/19

• Draxler erzielte beim 2:1-Sieg von Schalke gegen Dortmund 2012/13 ein Tor.

• Kehrer gelang beim 1:1 zwischen Schalke und Dortmund 2016/17 ebenfalls ein Treffer.

• Haben in Frankreich gespielt:
Thorgan Hazard (Lens 2007–12)
Raphaël Guerreiro (Caen 2012/13, Lorient 2013–16)

• Haben zusammen gespielt:
Mario Götze & Juan Bernat (Bayern München 2014–16)
Mats Hummels & Juan Bernat (Bayern München 2016–18)
Achraf Hakimi & Keylor Navas (Real Madrid 2017/18)

2018/19 Achtelfinal-Hghlights: Paris siegt in Manchester
2018/19 Achtelfinal-Hghlights: Paris siegt in Manchester

• Kylian Mbappé erzielte 2017 beim 3:2-Sieg von Monaco in Dortmund zwei Treffer und war auch im Rückspiel erfolgreich. Das Dortmunder Tor beim 1:3 erzielte damals Marco Reus.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Mario Götze, Julian Brandt, Nico Schulz, Mats Hummels, Marco Reus & Thilo Kehrer, Julian Draxler, Emre Can (Deutschland)
Thorgan Hazard, Axel Witsel & Thomas Meunier (Belgien)

• Dank zweier Treffer von Edinson Cavani besiegte Uruguay 2018 bei der WM im Achtelfinale Portugal mit Guerreiro 2:1.

• Guerreiro siegte mit Portugal im Finale der UEFA EURO 2016 im Stade de France in St-Denis mit 1:0 n.V. gegen Gastgeber Frankreich.

Aktuelles

Dortmund 
Kaderänderungen in der UEFA Champions League
Neu dabei: Emre Can (Juventus, auf Leihbasis), Erling Braut Haaland (Salzburg)
Nicht mehr dabei: Paco Alcácer (Villarreal), Jacob Bruun Larsen (Hoffenheim), Julian Weigl (Benfica)

• Łukasz Piszczek steht vor seinem 50. Spiel in der UEFA Champions League (ab der Gruppenphase).

• Dortmund hat seit dem 6. Spieltag fünf von neun Spielen gewonnen (1U 3N). Am Freitag setzte sich der BVB mit 4:0 gegen Eintracht Frankfurt durch.

• Der BVB hat die beiden Spiele zuvor verloren. Zum zweiten Mal in Folge sind sie im Achtelfinale des DFB-Pokals an Werder Bremen gescheitert. Nachdem sie 2018/19 daheim im Elfmeterschießen ausgeschieden waren (nach einem 3:3-Unentschieden), mussten sie am 4. Februar in Bremen mit 2:3 die Segel streichen. Vier Tage später verloren sie bei Bayer Leverkusen in der Bundesliga mit 3:4.

• Dortmund erzielte in den ersten drei Bundesligaspielen in diesem Jahr jeweils fünf Tore: In Augsburg (5:3) und jeweils daheim gegen Köln (5:1) und Union Berlin (5:0). In den fünf Spielen in diesem Jahr trafen sie bereits 22 Mal.

• Der im Januar verpflichtete Haaland ist der erste Bundesligaspieler, der in seinen ersten vier Spielen in der Bundesliga acht Tore erzielte. Seine ersten sechs Tore schoss er in nur 77 Minuten. Damit übertraf er den Rekord von Paco Alcácer, der dies in der letzten Saison in 81 Minuten schaffte.

• Jadon Sanchos Tor gegen Union Berlin am 1. Februar machte ihn zum ersten Bundesligaspieler, der noch vor seinem 20. Geburtstag auf 25 Ligatore kam. Der englische Nationalspieler traf auch am Freitag gegen Frankfurt. Es war sein 13. Saisontor - persönliche Bestmarke.

• Lukasz Piszczek erzielte gegen Frankfurt den Führungstreffer, sein erstes Tor für Dortmund seit dem 24. November 2018.

• Raphaël Guerreiro hat in drei der letzten vier Spiele des BVB getroffen.

• Mats Hummels traf bei der Niederlage in Leverkusen, es war sein erstes Tor für Dortmund seit April 2016; Emre Can schoss im gleichen Spiel sein erstes Tor für seinen neuen Klub.

• Giovanni Reyna, der am 18. Januar in Augsburg sein Debüt in der Profimannschaft gab, schoss bei der Pokalniederlage gegen Bremen sein erstes BVB-Tor.

• Inklusive des Sieges gegen Bayern im deutschen Superpokal am 3. August ist Dortmund in dieser Saison im eigenen Stadion noch ungeschlagen (12S, 4U). In den letzten 36 Heimspielen haben sie immer getroffen, das ist Vereinsrekord. In dieser Zeit kamen sie auf 109 Treffer.

• Der BVB hat in dieser Saison in den 22 Ligaspielen bereits 63 Tore erzielt. Das ist Bundesligarekord gemeinsam mit Bayern München (1973/74) und Hamburg (1981/82).

• Dortmund hat nach 22 Bundesligaspielen der laufenden Saison 42 Punkte auf dem Konto, neun weniger als zur gleichen Zeit in der Saison 2018/19.

• Julian Brandt musste in der Halbzeit in Leverkusen wegen einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden und verpasste das Spiel gegen Frankfurt.

• Marco Reus muss wegen einer Muskelverletzung seit der Niederlage gegen Bremen pausieren.

• Thomas Delaney hat 2020 wegen seiner Knieprobleme noch kein Spiel bestritten.

Paris
Kaderänderungen in der UEFA Champions League
Neu dabei: Marcin Bulka
Nicht mehr dabei: Eric Maxim Choupo-Moting

• Marquinhos absolvierte am 6. Spieltag sein 50. Spiel in der UEFA Champions League (ab der Gruppenphase).

• Edinson Cavanis nächstes Tor in einem UEFA-Klubwettbewerb wird sein 50. sein.

• Seit einer 1:2-Niederlage in der Liga am 1. November gegen Dijon ist Paris in 23 Spielen ungeschlagen (20S, 3U). Das Team von Thomas Tuchel konnte bis zum letzten Wochenende neun Pflichtspiele hintereinander gewinnen. Am Samstag holte Paris gegen Amiens einen 0:3-Rückstand auf und ging mit 4:3 in Führung, kassierte aber in der Nachspielzeit noch den Ausgleich. Zuletzt verpassten sie am 12. Januar einen Sieg, als daheim gegen Monaco nur ein 2:2 gelang.

• Tanguy Kouassi schnürte gegen Amiens einen Doppelpack. Mit 17 Jahren und 253 Tagen ist er der zweitjüngste Spieler in der Vereinsgeschichte, der in der Ligue 1 zwei Tore in einer Partie markieren konnte. Jünger war nur Lionel Justier (März 1976, 17 Jahre, 212 Tage).

• In den letzten zehn Spielen schoss Paris 33 Tore.

• Paris hat in den letzten 30 Pflichtspielen immer getroffen - diese Serie begann nach einer 0:2-Heimniederlage am 25. September gegen Reims.

• Edinson Cavani erzielte beim 4:2-Sieg am 9. Februar gegen Lyon sein 199. Tor für Paris.

• Paris bekommt es am 4. April im französischen Ligapokalfinale erneut mit Lyon zu tun. Im Viertelfinale hatte es einen 6:1-Sieg gegen St-Étienne gegeben, dem ein 3:0 im Halbfinale in Reims folgte.

• Die Pariser haben auch im französischen Pokal das Halbfinale erreicht, schossen jeweils sechs Tore gegen Linas-Montlhéry (6:0) und im Achtelfinale gegen Dijon (6:1). Im Halbfinale am 3. März gastieren sie in Lyon.

• Pablo Sarabia ist 2020 der beste Torschütze des Vereins mit acht Toren in zehn Spielen.

• Juan Bernat, der wegen einer Wadenverletzung seit Mitte Januar fehlte, feierte beim Sieg in Dijon im Pokal sein Comeback. Marquinhos (fehlte seit 22. Januar, Oberschenkel) kehrte am Samstag zurück. Neymar (1. Februar, Rippen) befindet sich wieder im Training.

• Presnel Kimpembe erlitt am 9. Februar gegen Lyon eine Oberschenkelverletzung.

• Abdou Diallo hat wegen einer Oberschenkelverletzung seit dem 26. Januar nicht mehr gespielt, während Colin Dagba wegen einer Knieverletzung, erlitten am 29. Januar beim 2:0-Sieg im französischen Pokal gegen Pau, fehlt.

• Am 13. Januar hat Marquinhos seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert, sodass er jetzt bis Juni 2024 bleibt.

Offizielle Auszeichnung "Mann des Spiels" in der UEFA Champions League eingeführt
Die UEFA wird nach jedem Spiel der K.-o.-Runde der UEFA Champions League die offizielle Auszeichnung "Mann des Spiels" vergeben. In jeder Begegnung der UEFA Champions League werden ab dem Achtelfinale die Technischen Beobachter der UEFA einen Spieler aussuchen, der dank seiner Einzelleistung für die Auszeichnung in Frage kommt. Zu den Auswahlkriterien gehören Faktoren wie: Beteiligung an entscheidenden Momenten, taktische Reife, Kreativität und Inspiration, herausragende Technik und Fairplay.