Fakten: Dortmund - Slavia Praha

Borussia Dortmund steht zum Abschluss der Gruppe F vor keiner einfachen Aufgabe, denn Slavia hat auswärts bislang starke Leistungen gezeigt.

Achraf Hakimi machte im Hinspiel beide Dortmunder Tore
Achraf Hakimi machte im Hinspiel beide Dortmunder Tore ©Getty Images

Auf Borussia Dortmund wartet ein spannender 6. Spieltag gegen eine Mannschaft von Slavia Praha, die in der Gruppe F auswärts bislang zwei bemerkenswerte Unentschieden geholt hat.

• Der BVB steht bei sieben Punkten, drei davon holte er am 2. Spieltag beim 2:0-Sieg in der Tschechischen Republik, als Achraf Hakimi beide Treffer erzielte (35., 89.). Die Dortmunder sind damit punktgleich mit Internazionale, aber vier Zähler hinter Gruppensieger Barcelona.

• Um Gruppenzweiter zu werden, muss Dortmund am 6. Spieltag mehr Punkte holen als Inter, die zu Hause gegen Barcelona spielen.

• Slavia hat zwei Punkte und kann den vierten Platz nicht mehr verlassen, allerdings sind die Tschechen auswärts noch ungeschlagen: Sie holten Unentschieden bei Inter (1:1) und Barcelona (0:0)

Hintergrund
Dortmund

• Dortmund hat nur drei seiner letzten zehn Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (2 Unentschieden, 5 Niederlagen), unter anderem zwei in dieser Saison: Am 2. Spieltag bei Slavia und am 4. Spieltag zu Hause mit 3:2 gegen Inter. Das andere Heimspiel brachte ein 0:0 gegen Barcelona, außerdem gab es noch eine 0:2-Niederlage bei Inter sowie zuletzt eine 1:3-Pleite in Barcelona.

• Als deutscher Vizemeister der letzten Saison qualifizierte sich Dortmund zum 14. Mal für die UEFA Champions League; 1997 konnte man den Henkelpott gewinnen, 2013 scheiterte man erst im Finale an den Bayern. Bei fünf der letzten sechs Teilnahmen erreichte der BVB zumindest das Achtelfinale.

• In der letztjährigen Gruppenphase blieb das Team von Coach Lucien Favre zu Hause dreimal ohne Gegentor, bei den Siegen gegen Monaco (3:0) und Atlético Madrid (4:0) sowie beim 0:0 gegen Club Brugge. Dortmund kassierte die wenigsten Gegentore in der Gruppenphase (zwei) und blieb am öftesten ohne Gegentor (fünf Mal), schied dann aber im Achtelfinale deutlich gegen Tottenham aus (0:3 auswärts, 0:1 zu Hause).

• Obwohl Dortmund in der UEFA Champions League 2018/19 zwei Siege im eigenen Stadion feierte, steht die Bilanz der Borussen aus den letzten zwölf Europapokal-Heimspielen bei nur 4 Siegen, 3 Unentschieden und 5 Niederlagen.

• Gegen tschechische Klubs ist Dortmund seit neun Begegnungen ungeschlagen (6 Siege, 3 Remis), seit einem 1:3 zu Hause gegen Dukla Praha im Viertelfinal-Rückspiel des Pokals der europäischen Meistervereine 1963/64. Der BVB kam damals dennoch mit einem 5:3-Gesamtsieg weiter. Dies war die erste Partie gegen ein tschechisches Team in Deutschland; die Heimbilanz seitdem steht bei 3 Siegen und 1 Unentschieden, dieses gab es beim letzten dieser Spiele in der dritten Runde des UEFA Intertoto Cups 2005 mit 1:1 gegen Sigma Olomouc; der BVB verlor dieses Duell am Ende aufgrund der Auswärtstorregel.

Slavia
• Am 1. Spieltag kassierte Slavia bei Inter kurz vor dem Ende noch den Ausgleich, und am 4. Spieltag erkämpften sie sich ein 0:0 in Barcelona, doch zu Hause haben sie alle drei Spiele verloren: Gegen Dortmund, Barcelona (1:2) und zuletzt gegen Inter (1:3).

• Letzte Saison feierte Slavia seine 18. Meisterschaft in Tschechien und die zweite in den letzten drei Jahren. Außerdem sicherte sich Prag auch den tschechischen Pokal und damit zum ersten Mal das Double. In der Qualifikation zur UEFA Champions League setzte sich Slavia erst zum insgesamt zweiten Mal durch. Letztmals gelang dies dem Klub vor zwölf Jahren, damals belegte Prag in seiner Gruppe den dritten Platz hinter Arsenal und Sevilla. Danach war Slavia vier Mal in der Qualifikation zur Königsklasse hängen geblieben.

• Letzte Saison scheiterte Slavia in der dritten Qualifikationsrunde mit insgesamt 1:3 an Dynamo Kyiv (1:1 zu Hause, 0:2 auswärts). In der Gruppenphase der UEFA Europa League schaffte das Team von Trainer Jindřich Trpišovský den zweiten Platz hinter Zenit und setzte sich in der K.-o.-Phase erst gegen Genk und dann gegen Sevilla durch, ehe man in einem packenden Viertelfinale mit insgesamt 3:5 (0:1 zu Hause, 3:4 auswärts) am späteren Sieger Chelsea scheiterte.

• In dieser Saison stieg Slavia in den Play-offs zur UEFA Champions League ein und setzte sich gegen den rumänischen Vertreter CFR Cluj zweimal mit 1:0 durch. Davor hatte der Klub aus Prag lediglich eines seiner letzten 15 Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (7 Unentschieden, 7 Niederlagen).

• In seiner bislang einzigen Gruppenphase in der UEFA Champions League holte Slavia 2007/08 fünf Punkte, vier davon gegen Steaua București (2:1 zu Hause, 1:1 auswärts); außerdem gab es noch ein 0:0 zu Hause gegen Arsenal.

• Slavias Auswärtsbilanz in der Gruppenphase der UEFA Champions League steht bei 3 Remis und 2 Niederlagen.

• Slavia hat fünf seiner sechs Auswärtsspiele gegen deutsche Vereine verloren und blieb dabei immer ohne eigenen Treffer, Ausnahme ist der 2:1-Sieg in Freiburg im Hinspiel der ersten UEFA-Pokal-Runde 1995/96. Die letzten vier Partien in Deutschland wurden verloren, zuletzt 2005/06 in der Gruppenphase des UEFA-Pokals mit 0:2 in Hamburg.

Verschiedenes
• Im Juli 2017 gewann Slavia ein Testspiel gegen das von Lucien Favre trainierte Nizza mit 4:1.

• Als Spieler war Favre Teil der Schweizer Nationalmannschaft, die in einem Testspiel gegen die Tschechoslowakei in Neuchatel 0:0 spielte. Ivo Knoflíček, heute Jugendcoach bei Slavia, stand in der Elf der Gäste.

• Mats Hummels erzielte beim 2:1-Sieg der DFB-Elf gegen die Tschechische Republik am 1. September 2017 in Slavias Eden-Stadion den deutschen Siegtreffer. In diesem FIFA-WM-Qualifikationsspiel standen Jan Bořil und Tomáš Souček in der Elf der Tschechen.

• Jadon Sancho absolvierte sein erstes Pflichtländerspiel von Beginn an für England am 22. März diesen Jahres bei einem 5:0-Sieg im Rahmen der European Qualifiers gegen die Tschechische Republik; Souček und die eingewechselten Milan Škoda und Lukáš Masopust standen bei den Gästen im Team.

• Paco Alcácer erzielte am 5. September beim 2:1-Sieg gegen Rumänien in Bukarest das Siegtor der Spanier; Nicolae Stanciu stand im Team der Gastgeber.

Aktuelles

Dortmund
• Nach drei Spielen ohne Sieg gewann Dortmund am 30. November bei Hertha Berlin, obwohl der BVB nach dem Platzverweis von Mats Hummels 45 Minuten in Unterzahl spielen musste.

• Am Samstag setzte sich Dortmund mit 5:0 gegen Fortuna Düsseldorf durch. Marco Reus und Jadon Sancho trafen dabei doppelt. In den letzten 32 Heimspielen in der Liga hat die Borussia immer getroffen (Vereinsrekord).

• Dortmund steht nach 14 Bundesligaspielen bei 26 Punkten, das sind zehn Zähler weniger als zum gleichen Zeitpunkt der Saison 2018/19.

• Julian Weigl fehlte gegen die Hertha wegen muskulären Problemen und saß am Wochenende 90 Minuten lang auf der Bank.

• Jacob Bruun Larsen steuerte am 19. November zwei Tore zu Dänemarks 5:1-Sieg gegen Malta in der Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2021 bei, fällt seitdem aber wegen Knieproblemen aus.

• Paco Alcácers musste ab dem 22. November eine krankheitsbedingte Pause einlegen, saß gegen die Fortuna aber zumindest wieder auf der Bank.

• Thomas Delaney wurde bei Dänemarks Qualifikationsspiel zur UEFA EURO 2020 gegen die Republik Irland am 18. November aufgrund einer Knöchelverletzung in der 13. Minute ausgewechselt. Die Dänen lösten durch das 1:1-Unentschieden das Ticket für die UEFA EURO 2020 im kommenden Sommer, allerdings hat Delaney seitdem nicht mehr gespielt.

• Marcel Schmelzer erlitt am 1. Dezember eine Muskelverletzung und wird für den Rest des Jahres ausfallen.

Slavia
• Vor der 0:2-Heimniederlage gegen Dortmund war Slavia 24 Pflichtspiele in Folge ungeschlagen (19 Siege, 5 Unentschieden), von den letzten 13 Partien wurden nun aber vier verloren. Es gab darunter aber auch sieben Siege, unter anderem am 1. Dezember in der Liga zu Hause ein 2:0 gegen Karviná und am Freitag ein 3:0 auswärts bei Slovan Liberec. 

• Bei Slovan erzielte Ibrahim Traoré sein erstes Ligator seit dem 24. August. Für Prag waren außerdem Milan Škoda und Petr Ševčík erfolgreich.

• Ladislav Takács erzielte gegen Karviná sein erstes Tor für Slavia, während Milan Škoda seinen 300. Startelfeinsatz in der Liga mit einem Elfmetertor in der Nachspielzeit zum Endstand krönte.

• Slavias Bilanz in der tschechischen Liga steht in dieser Saison bei 16 Siegen und 3 Unentschieden, bei einem Torverhältnis von 41:3. In 16 Partien kassierte man kein Gegentor.

• Torhüter Ondřej Kolář absolvierte 24 Pflichtspiele für Slavia in dieser Saison und blieb dabei 18 Mal ohne Gegentor. Am 17. November gab er sein Debüt in der tschechischen Nationalmannschaft und kassierte dabei in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 eine 0:1-Niederlage in Bulgarien.

• Mit acht Treffern ist Tomáš Souček Slavias Toptorschütze in der Liga.

• In den letzten beiden Jahren gewann Slavia jeweils den tschechischen Pokal, doch 2019/20 war bereits im Achtelfinale Endstation: Am 30. Oktober unterlag man bei Baník Ostrava mit 0:2 nach Verlängerung.

• David Hovorka erlitt beim 1:0-Auswärtssieg gegen Viktoria Plzeň am 27. Oktober einen Kreuzbandriss, er musste operiert werden und fällt mehrere Monate aus.