UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Jahresbericht und Finanzbericht 2020/21: Blick hinter die Kulissen der UEFA

Zwei aktuelle UEFA-Publikationen – der Jahres- sowie der Finanzbericht – verdeutlichen, wie sich der Dachverband auf allen Ebenen der Fußballpyramide für die Werte des europäischen Sportmodells einsetzt.

Der UEFA-Jahresbericht 2020/21 blickt auf ein weiteres faszinierendes Jahr zurück.
Der UEFA-Jahresbericht 2020/21 blickt auf ein weiteres faszinierendes Jahr zurück. UEFA

Das europäische Sportmodell bildet das Fundament, auf dem die meisten Sportorganisationen und -verbände dieses Kontinents aufgebaut sind. Die Pyramidenstruktur des Modells beruht auf dem Grundsatz, dass die Einnahmen an der Spitze des Profifußballs in den Fußball auf allen Ebenen zurückfließen. Auch trägt das Modell dazu bei, dass der Sport über das Spielfeld hinaus einen Beitrag für die Gesellschaft leistet, sei es im Bereich Bildung, Innovation und Nachhaltigkeit oder im Hinblick auf den Abbau von Schranken.

UEFA-Finanzbericht 2020/21.
UEFA-Finanzbericht 2020/21.

Die Ausgaben 2020/21 des Jahres- sowie des Finanzberichts der UEFA (ebenso wie der Anhang zum Finanzbericht) enthalten eine Fülle von Daten, Geschichten und Grafiken, die zeigen, wie der Dachverband seine Arbeit in jeglicher Hinsicht an den Idealen dieses Modells ausrichtet.

Organisation von sieben Spitzenwettbewerben in Pandemiezeiten

Die ersten beiden Kapitel des Jahresberichts („EURO 2020“ und „Fußball spielen“) verdeutlichen, dass fachliche Kompetenzen sowie ein hohes Maß an Koordination und Zusammenarbeit erforderlich sind, um trotz einer anhaltenden Gesundheitskrise 1 400 Klub- und Nationalmannschaftsspiele in Europa auszurichten, deren Höhepunkt Italiens Sieg bei der EURO 2020 war.

Ausschüttung der Einnahmen für Investitionen in den Fußball

Die Grafiken im Jahresbericht (Seite 6) und Finanzbericht (Seite 5) lassen unmissverständlich erkennen, wie die UEFA als nicht-gewinnorientierte Organisation den Großteil der Einnahmen aus ihren Spitzenwettbewerben den europäischen Nationalverbänden zur Fußballentwicklung zugutekommen lässt.

Weiterentwicklung des Sports auf allen Ebenen der Fußballpyramide

Ein eigenes Kapitel im Jahresbericht („Fußball fördern“) bietet einen umfassenden Überblick darüber, wie die bestehenden UEFA-Entwicklungsprogramme sämtliche Aspekte des Fußballs stärken: Zu den Prioritäten des Dachverbands gehören der Bau von Trainingseinrichtungen, die Förderung des Frauenfußballs, die Durchführung von Trainer- und Schiedsrichterkursen sowie das Wachstum des Breitenfußballs.

Förderung des gesellschaftlichen Wandels abseits des Spielfelds

Im Beitrag „Den Fußball besser rüsten“ (Jahresbericht, Seiten 72-75) wird erläutert, wie die UEFA sicherstellt, dass die Beliebtheit des Sports genutzt wird, um brennende Fragen im Bereich Menschenrechte und Umweltschutz anzugehen.

Vorausschauend handeln

Der Jahresbericht legt ausführlich dar, wie die UEFA vorgeht, damit der europäische Fußball seine Vorreiterrolle wahrt, und sich dabei an veränderte Gegebenheiten anpasst oder selbst neue Standards setzt: Nur einige Beispiele hierfür sind die Einführung des UEFA-C-Trainerdiploms im Breitenfußball (Seiten 56-57), der Pilotkurs für Schiedsrichter zum Thema Diskriminierung (Seite 41), die Maßnahmen gegen Spielmanipulation (Seiten 78-79) oder die Weiterentwicklung der Klubwettbewerbe (Seiten 64-67).