UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Weitere Amtszeit für Rod Petrie in Schottland

Rod Petrie tritt eine zweite Amtszeit als Präsident des Schottischen Fußballverbands (SFA) an.

Rod Petrie.
Rod Petrie. UEFA via Getty Images

Anlässlich der SFA-Jahresversammlung in dieser Woche wurde Petrie, der im Juni 2019 zum 53. Verbandspräsidenten ernannt wurde, für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt.

Der 65-Jährige wird den Verband weiterhin in einer Zeit führen, in welcher der schottische Fußball beachtliche Fortschritte erzielt. Die schottische Nationalmannschaft nahm jüngst an der UEFA EURO 2020 teil – nach 23 Jahren eine Premiere bei einer großen Endrunde. Im EM-Austragungsort Hampden Park in Glasgow wurden vier Partien der Endrunde bestritten.

Die strategische Arbeit des Verbands konzentriert sich auf verschiedene Kernbereiche, darunter die Junioren- und Frauenfußballentwicklung, der Breitenfußball und die Erhöhung der Teilnehmerzahlen. Ziel ist es, den Fußball in Schottland in den nächsten Jahren zu stärken.

Petrie absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Wirtschaftsprüfer bei Ernst & Young; später wurde er dann Geschäftsführer bei der Investmentbank Quayle Munro. Zum Fußball kam er als Berater im Rahmen der Verhinderung der Übernahme von Hibernian Edinburgh im Jahr 1991, bevor er fünf Jahre später in den Vorstand des Klubs aufstieg.

1997 wurde er zum Geschäftsführer der „Hibs“ ernannt, später übernahm er weitere Funktionen wie CEO und Präsident. Seit 1997 gehörte er diversen SFA-Kommissionen an, 2007 wurde er Vorstandsvorsitzender und 2011 Vizepräsident des Verbands. Rod Petrie war auch an der Gründung der Scottish Premier League (SPL) beteiligt.