East Region souverän weiter

Keleti Régió sicherte sich durch einen 6:1-Sieg gegen Württemberg einen Platz beim UEFA-Regionen-Pokal, Trainer Tamás Feczkó lobte anschließend den "Teamgeist" seiner Mannschaft.

Keleti Régió feiert die Qualifikation für die Endrunde
©Ondřej Zlámal

Keleti Régió sicherte sich in beeindruckender Manier einen Platz beim UEFA-Regionen-Pokal, durch einen 6:1-Sieg gegen Württemberg wurde die Gruppe 3 der Zwischenrunde souverän gewonnen.

Nach Siegen gegen Zlín (2:1) und West Central Scotland (4:2) hatteKeleti Régió genauso wie Württemberg sechs Punkte auf dem Konto, ehe es am letzten Spieltag zum direkten Duell kam. Die Ungarn konnten dieses klar für sich entscheiden, Imre Domokos steuerte drei Treffer dazu bei. Bei Württemberg wurde Torhüter Julian Hauser in der Nachspielzeit vom Platz gestellt.

"Wir haben die ersten beiden Spiele von Württemberg genau analysiert, das hat uns sehr geholfen", sagte Keleti Régiós Trainer Tamás Feczkó gegenüber UEFA.com. "Natürlich haben wir an einen Erfolg geglaubt, aber wir haben nicht erwartet, dass es so deutlich werden würde. Ich schätze den Teamgeist und die Einstellung. Wir sind in die Tschechische Republik gekommen, um alle drei Spiele zu gewinnen. Jetzt werden wir mit dem gleichen Erfolgshunger zur Endrunde fahren."

Kapitän Róbert Kóka war ebenfalls voll des Lobes für den Charakter seiner Mannschaft. "Unser Team hat eine große Stärke. Wir arbeiten alle hart für den anderen", sagte er. "Es ist ein fantastisches Gefühl, alle drei Spiele zu gewinnen und sich für die Endrunde zu qualifizieren. Disziplin, Konzentration und Einheit waren die wichtigsten Dinge bei uns. Das ist ein großartiger Erfolg für den ungarischen Amateurfußball."

Oben