UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Tuzla übernimmt Tabellenführung

Tuzla Canton AMA - Eastern Region AMA 2:0 Späte Treffer von Marijan Gajčević und Admir Hanić sorgten für den Sieg in der Gruppe A.

Dank zweier später Tore von Marijan Gajčević und Admir Hanić gegen das nordirische Team Eastern Region AMA führt Tuzla Canton AMA aus Bosnien-Herzegowina die Gruppe A des UEFA-Regionen-Pokals an.

Späte Entscheidung
Bis fünf Minuten vor Schluss waren noch keine Tore gefallen, ehe Gajčević mit einem Heber und Hanić aus kurzer Distanz trafen und Tuzla dadurch einen Punkt vor Eastern Region katapultierten. Sollte Tuzla am Sonntag an der gleichen Stelle gegen Basse-Normandie AMA gewinnen, stünden sie im Finale, während die Nordiren gegen den bulgarischen Gastgeber South-East Region AMA in Sliven gewinnen müssen und auf Schützenhilfe angewiesen sind.

Umstellung
Eastern Region konnte im Mittelfeld nach dessen abgesessener Sperre wieder auf Kapitän Liam Bradley zurückgreifen, während der schnelle James Tomelty im Angriff Mark Craig vorgezogen wurde, was sich auch gleich bezahlt machte, da er mit seiner Schnelligkeit schon früh für Unruhe bei Tuzla sorgte. Auf der anderen Seite sorgte der quirlige Gajčević aus dem Mittefeld immer wieder für Gefahr. Nach einer Viertelstunde kam Tuzla zu einer guten Chance, als Semir Aljukić für Mersudin Ahmetović auflegte, der allerdings freistehend am nordirischen Torhüter Ryan Brown scheiterte. Der Schlussmann konnte sich kurz darauf auch bei einem Distanzschuss von Nedim Huseinbašić auszeichnen. Emir Muratović, der am Mittwoch beim 1:1-Unentschieden gegen South-East Region den verletzten Šefik Imamović zwischen den Pfosten vertrat und seinen Platz daraufhin behielt, konnte auf der anderen Seite einen Kopfball von Andrew Forsyth aus der Ecke fischen. Danach war wieder Brown gefragt, der einen Schuss von Muratović mit einer schönen Flugeinlage parierte.

Muratović pariert
Ahmetović wurde zur Halbzeit durch Ramiz Alibašić ersetzt, doch die erste Möglichkeit des zweiten Durchgangs hatte ein Spieler von Eastern Region. Daniel Kitson teste Muratović, der jedoch auf dem Posten war. Kurz darauf wurde auch Admir Cehajić ins Spiel gebracht, während Gajčević knapp daneben schoss. 20 Minuten vor Schluss hatte auch Aljukić eine gute Möglichkeit und Muratović parierte einen Freistoß von Tomelty sowie einen Kopfball von Gerald Boyle. Das Tor fiel letztendlich aus heiterem Himmel. Gajčević hielt einfach aus der zweiten Reihe drauf und das Leder schlug genau unter der Latte ein. Der eingewechselte Hanić machte in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer im Turnierverlauf alles klar.