Castilla y León in Regionen-Pokal-Endrunde

Castilla y León AMA sicherte sich den achten und letzten Endrundenplatz im UEFA-Regionen-Pokal, der im Juni in Kroatien ausgetragen wird - die Spanier gewannen souverän die Zwischenrunden-Gruppe 4.

Das offizielle Logo des UEFA-Regionen-Pokals
©UEFA.com

Castilla y León AMA sicherte sich den achten und letzten Endrundenplatz im UEFA-Regionen-Pokal, der im Juni in Kroatien ausgetragen wird - die Spanier gewannen souverän die Zwischenrunden-Gruppe 4 nach Siegen gegen Mannschaften aus Frankreich, Portugal und San Marino.

Kein Gegentreffer
Die Mannen von Javier Yepes kassierten beim Miniturnier in Frankreich vom 4. bis zum 8. April nicht einen Gegentreffer. Bei den Siegen gegen Associação de Futebol de Braga aus Portugal, die französische Mannschaft Ligue Atlantique de Football und San Marino gelangen den Spaniern acht Tore. Dank eines Elfmeters von Jorge Barrera in der 30. Minute gewann Castilla im ersten Spiel mit 1:0 gegen Braga, bevor Antonio Ramirez, der eingewechselte Gustavo Terleira und Pablo Infante im zweiten Durchgang einen 3:0-Erfolg gegen Atlantique herausschossen. Zum Abschluss setzte sich Castilla am Mittwoch mit 4:0 gegen San Marino durch. Mariano Gonzalez erzielte zwei Treffer, je einmal trafen Andres Gonzalez und Ramirez.

"Hohes Niveau"
Im zweiten Mittwochsspiel kam Atlantique zu einem 2:2-Unentschieden gegen Braga. Auch wenn die Franzosen die Endrunde vom 15. bis zum 22. Juni verpassten, war Trainer Jean-Paul Allard alles andere als niedergeschlagen. "Wir hatten uns auf ein hohes Niveau eingestellt, aber wir haben unser Ziel erreicht", sagte er. "Wir haben unsere Vorbereitung erst zum Turnier aufgenommen. Am Ende lief es weitaus besser als zu Beginn."

Oben