Format und Regularien

UEFA-Regionen-Pokal Format und Regularien

Die Trophäe für den Sieger des UEFA-Regionen-Pokals
©UEFA.com

Der UEFA-Regionen-Pokal, der alle zwei Jahre stattfindet, wird seit 1999 ausgetragen. Die Gastgeber-Nation wird aus den acht qualifizierten Mannschaften ausgewählt.

In jedem Jahr können alle UEFA-Mitgliedsländer jeweils ein Amateur-Team benennen, das das Land vertritt. Um benannt zu werden, muss es einen Amateur-Wettbewerb des Landes gewonnen haben. Die Nationen, die für einen Amateur-Wettbewerb zu klein sind, duellieren sich in einer Ausscheidungsrunde, die das Format einer Gruppenphase hat. Die Gruppensieger nehmen an der Auslosung zur Zwischenrunde teil. Dort werden die Mannschaften in acht Gruppen aufgeteilt. Die Sieger der Gruppen qualifizieren sich für die Endrunde.

Der Gastgeber der Endrunde wird aus den acht Teilnehmern ausgewählt. Die Teams treten in zwei Vierergruppen gegeneinander an, die beiden jeweiligen Erstplatzierten nach den Gruppenspielen bestreiten ein Endspiel gegeneinander.

Regularien
Die Regularien für den UEFA-Regionen-Pokal werden zunächst von der UEFA-Verwaltung erstellt, ehe sie der UEFA-Kommission für Nationalmannschaftswettbewerbe vorgelegt werden. Nachdem diese Kommission die Regularien bestätigt hat, werden sie vom UEFA-Exekutivkomitee ratifiziert.

Beim UEFA-Regionen-Pokal sind diejenigen spielberechtigt, die bei ihrem ersten Einsatz im Wettbewerb zwischen 19 und 39 Jahre alt sind.

Oben