UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Runde 2 der U17-EURO der Frauen 2022/23 beginnt im März

Die Gruppen für beide Ligen wurden festgelegt, wobei sich die sieben Sieger der Liga A für die Endrunde in Estland qualifizieren.

UEFA via Getty Images

Die 2. Runde der UEFA-U17-Europameisterschaft der Frauen im März wurde ausgelost.

Die Setzliste für die Auslosung wurde anhand der Ligatabellen aus Runde 1 im Herbst ermittelt. Estland nimmt an Runde 2 teil, obwohl sie als Gastgeber sicher bei der Endrunde dabei sind.

Liga A besteht aus 28 Mannschaften, einschließlich der sieben Aufsteiger aus Liga B. Die sieben Gruppensieger (sowie der beste Zweitplatzierte, falls Estland seine Gruppe gewinnt) qualifizieren sich für die Endrunde. Die viertplatzierten Mannschaften steigen für die erste Runde 2023/24 in die Liga B ab.

Die 20 Mannschaften der Liga B, einschließlich der im Herbst aus der Liga A abgestiegenen Teams, werden um den Aufstieg kämpfen.

Gruppen von Runde 2

Liga A

Gruppe A1 (8.-14. März): Tschechien, Polen, Estland (Gastgeber der Endrunde), Rumänien*

Gruppe A2 (12.-18. März): England, Norwegen, Belgien, Kroatien*

Gruppe A3 (23.-29. März): Deutschland (Titelverteidiger), Portugal*, Ungarn, Nordmazedonien

Gruppe A4 (9.-15. März): Schweiz, Slowenien*, Österreich, Slowakei

Gruppe A5 (23.-29. März): Republik Irland, Frankreich*, Italien, Kosovo

Gruppe A6 (12.-18. März): Spanien, Dänemark, Serbien*, Belarus

Gruppe A7 (8.-14. März): Niederlande*, Finnland, Schweden, Wales

*Gastgeber

  • Die sieben Gruppensieger nehmen gemeinsam mit Gastgeber Estland an der Endrunde teil. Wenn Estland seine Gruppe gewinnt, qualifizieren sich auch die besten Zweitplatzierten.
  • Die viertplatzierten Mannschaften jeder Gruppe steigen für die erste Runde 2023/24 in die Liga B ab.
  • 2022 gewann Deutschland das Finale gegen Spanien und holte damit seinen achten Titel bei den vergangenen 13 Auflagen. Frankreich und die Niederlande erreichten das Halbfinale, während Dänemark, Finnland und Norwegen sich ebenfalls für die nächste Runde qualifizieren wollen.
  • Neben Deutschland sind Spanien (4 Erfolge) und Polen (1 Erfolg) weitere ehemalige Titelträger.
  • Frankreich schlug Italien in der 1. Runde mit 4:2, während die Niederlande Schweden mit 5:1 besiegten.
  • Kroatien, Ungarn, Kosovo, Nordmazedonien, Rumänien, die Slowakei, Slowenien und Wales wollen wie Estland zum ersten Mal bei einer Endrunde mit dabei sein. Weißrussland hat sich bisher nur als Gastgeber qualifiziert.

Liga B

Gruppe B1 (24.-30. März): Griechenland, Färöer Inseln, Litauen*, Moldawien

Gruppe B2 (22.-28. März): Bosnien und Herzegowina*, Kasachstan, Aserbaidschan, Montenegro

Gruppe B3 (9.-15. März): Schottland*, Israel, Georgien

Gruppe B4 (15.-21. März): Island, Luxemburg, Albanien*

Gruppe B5 (24.-30. März): Nordirland, Türkiye*, Armenien

Gruppe B6 (3.-9. März): Ukraine, Lettland, Bulgarien*

*Gastgeber

  • Die Gruppensieger und der Zweitplatzierte mit der besten Bilanz gegen den Erst- und Drittplatzierten in der jeweiligen Gruppe steigen in der 1. Runde 2023/24 in die Liga A auf.

Wie die Ligen durch Runde 1 gebildet wurden

Liga A

Gruppensieger Runde 1: Tschechien (Gruppe A1), Spanien (A2), Republik Irland (A3), Schweiz (A4), Deutschland (A5, Titelverteidiger), England (A6), Niederlande (A7)

Gruppenzweite Runde 1: Norwegen (A1), Polen (A2), Finnland (A3), Frankreich (A4), Slowenien (A5), Dänemark (A6), Portugal (A7)

Gruppendritte Runde 1: Ungarn (A1), Belgien (A2), Österreich (A3), Italien (A4), Serbien (A5), Estland (A6, Gastgeber der Endrunde), Schweden (A7)

Aufsteiger aus Liga B: Belarus, Kroatien, Kosovo (bester Gruppenzweiter), Nordmazedonien, Rumänien, Slowakei, Wales

Liga B

Absteiger aus Liga A: Bosnien und Herzegowina, Griechenland, Island, Nordirland, Schottland, Türkei, Ukraine

Gruppenzweite Runde 2: Luxemburg (B1), Färöer Inseln (B3), Lettland (B4), Israel (B5), Kasachstan (B6)

Gruppendritte Runde 2: Armenien (B1), Albanien (B2), Bulgarien (B3), Aserbaidschan (B4), Montenegro (B5), Litauen (B6)

Gruppenvierte Runde 2: Georgien (B1), Moldawien (B2)