Leere Tribünen in Italien

In Italien rollt an diesem Wochenende wieder der Ball, auch wenn fünf Spiele der Serie A unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden müssen.

In Italien rollt an diesem Wochenende wieder der Ball, auch wenn eine Regierungskommission beschlossen hat, dass fünf Spiele der Serie A unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden müssen.

Tod eines Polizisten
Nach dem gewaltsamen Tod eines Polizisten bei schweren Ausschreitungen im Rahmen des Serie A-Spieles zwischen Calcio Catania und US Città di Palermo waren zunächst alle Spiele in allen Ligen abgesagt worden, doch einen Tag, nachdem die Regierung ein neues Maßnahmenpaket im Kampf gegen die Gewalt im Fußball beschlossen hat, kam grünes Licht für die Fortsetzung der Liga.

Ausschluss der Öffentlichkeit
Eine Sonderkommission gab eine Liste heraus mit den Stadien, die den geforderten Sicherheitsstandards entsprechen und in denen folglich vor Zuschauern gespielt werden darf. In allen anderen Stadien müssen die Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden, bis die nötigen Standards erreicht sind. Fünf Spiele der Serie A und sechs der Serie B sind an diesem Wochenende für die Zuschauer nicht zugänglich, die einzigen Stadien, die die Sicherheitsstandards erfüllen, sind die Arenen folgender Vereine: Cagliari Calcio, AS Roma/S.S. Lazio, Palermo, UC Sampdoria, AC Siena und Torino FC.

Leere Tribünen
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit finden folgende Begegnungen in der Serie A statt: Atalanta BC-Lazio, AC Chievo Verona-FC Internazionale Milano, ACF Fiorentina-Udinese Calcio, FC Messina Peloro-Catania und AC Milan-AS Livorno Calcio. Auch die Serie B-Klubs Brescia Calcio, SSC Napoli, Pescara Calcio, US Triestina Calcio, US Lecce und Modena FC müssen ihre Spiele hinter verschlossenen Stadiontoren austragen. Die Spiele der Serie C1 und C2 beginnen ebenfalls wieder an diesem Wochenende.

Oben