Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Salzburg ist neuer und alter Meister

Veröffentlicht: Samstag, 13. Mai 2017, 19.00MEZ
Die Bullen holten sich zum vierten Mal in Folge den Titel der österreichischen Bundesliga. Ein souveränes Frühjahr brachte die Schale wieder an die Salzach.
Salzburg ist neuer und alter Meister
Salzburg feierte den vierten Titel in Folge ©GEPA

UEFA.com Features

UEFA-Klubwettbewerbe 2019/20 – Einnahmenverteilung
  • UEFA-Klubwettbewerbe 2019/20 – Einnahmenverteilung
  • Engagement für die Entwicklung des Frauenfußballs
  • UEFA führt frei empfangbare digitale OTT-Plattform ein
  • Die Schweiz trauert um Florijana Ismaili
  • Zuschauerzahlen für U21-EM-Endrunde auf hohem Niveau im digitalen Bereich
  • UEFA Nations League: Team der Endrunde
  • Europa League Team der Woche
  • Europa League: Das Team der Woche
  • Europa League: Team der Woche
  • Wer steht im Europa League Team der Woche?
1 von 10
Veröffentlicht: Samstag, 13. Mai 2017, 19.00MEZ

Salzburg ist neuer und alter Meister

Die Bullen holten sich zum vierten Mal in Folge den Titel der österreichischen Bundesliga. Ein souveränes Frühjahr brachte die Schale wieder an die Salzach.

Dem FC Salzburg fällt vermutlich ein kleiner Stein vom Herzen. Ein 1:0-Sieg über den SK Rapid hat den Mozartstädtern den elften Titel gebracht. Die letzten zwei Runden musste man sich aber noch in Geduld üben und durfte den österreichischen Meistertitel noch nicht feiern. Nach dem Abpfiff des Spiels gegen Rapid in der 33. Runde, drei Runden vor dem Ende der österreichischen Bundesliga, ließen die Salzburger aber die Korken knallen und kürten sich zum vierten Mal in Folge zum österreichischen Meister.

"Wir wollten es heute unbedingt fixieren. Wir haben das ganze Spiel kontrolliert und es ist sehr, sehr schön. Es war nicht die beste Partie, aber ich bin froh, dass ich getroffen habe. Jetzt fällt eine große Last weg. Jetzt will ich einmal die Party hier genießen", sagte Valentino Lazaro unmittelbar nach dem Abpfiff des Heimspiels und des Siegs über Rapid.

"Es war keine einfache Saison. Wir haben viele Spieler verloren im Sommer. Die Mentalität der Spieler, die hier sind, war gefragt und ich bin jetzt endlich sehr froh. Wir haben sehr hart gearbeitet und dürfen die Zeit nun genießen. Es ist schön vor unseren Fans den Titel zu holen“, zeigte sich Coach Óscar García nach dem Titelgewinn sichtlich erleichtert.

Anfangsschwierigkeiten kennzeichneten die aktuelle Saison. Die Mannschaft von García, der mit Naby Keita, Martin Hinteregger und Bernardo zu Beginn des Spieljahres wichtige Kicker abhanden kamen, kämpfte sich aber in die Saison. Bis zu neun Punkte betrug der Rückstand der Bullen auf die Spitze sogar zwischenzeitlich. Im Winter verließen überdies der langjährige Torgarant Jonatan Soriano und Toptalent Dayot Upamecano Salzburg.

Seit dem 21. Spieltag der aktuellen Saison ließ sich Salzburg aber nicht mehr von Platz eins vertreiben. 22 Siege, 6 Unentschieden und fünf Niederlagen stehen aktuell am Konto der Elf von García. Dabei war nicht immer alles Eitelwonne in Salzburg.

Der Traum von der UEFA Champions League platzte zu Saisonbeginn erneut. Dem schon fast traditionellen Aus in der Qualifikation, zuletzt gegen Dinamo Zagreb, soll nächstes Jahr im zehnten Anlauf endlich erfolgreich entgegengewirkt werden. Der Traum soll sich nicht zum Trauma entwickeln.

Mit dem Titelgewinn der Saison 2016/2017 hat Salzburg jedoch einen Rekord geknackt. Zuletzt gelang es in den Jahren 1978 bis 1981 einer Mannschaft, vier Jahre hintereinander den Titel in Österreich zu holen. Damals war es die Wiener Austria, die vier Mal in Folge am Ende der Saison ganz oben stand.

Einen weiteren Rekord holten sich die beiden Salzburg-Kicker Andreas Ulmer und Christoph Leitgeb. Das Duo sicherte sich zum siebten Mal den österreichischen Meistertitel und befindet sich damit im Kreis von ÖFB-Legenden wie Herbert Prohaska oder Karl Daxbacher. Rekordhalter ist weiterhin Robert Sara mit neun Titeln.

Ob es zusätzlich zur Meisterschaft noch einen weiteren Titel für die Bullen geben wird, entscheidet sich am ersten Juni im ÖFB-Cup-Finale, in dem es erneut gegen den SK Rapid Wien gehen wird. 

Letzte Aktualisierung: 13.05.17 18.39MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

https://de.uefa.com/memberassociations/news/newsid=2465964.html#salzburg+neuer+alter+meister