Soriano verabschiedet sich aus Salzburg

Nach fünf Jahren in Salzburg wechselt der vielleicht beste Spieler der österreichischen Bundesliga nach China. Sein Abgang wird durch eine stattliche Ablösesumme versüßt.

Ein jubelnder Jonatan Soriano - kein seltenes Bild
Ein jubelnder Jonatan Soriano - kein seltenes Bild ©GEPA

Der FC Salzburg verliert seine Ikone und die österreichische Bundesliga ihren wahrscheinlich besten Spieler der jüngeren Vergangenheit. Nach fünf Jahren in der Mozartstadt wechselt Jonatan Soriano mit sofortiger Wirkung in die chinesische Super League zu Beijing Guoan, dort unterschrieb er einen Zweijahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. 

"Ich bin jetzt 31 Jahre alt und ich denke, dass für mich der geeignete Zeitpunkt gekommen ist, um noch einmal eine neue und große sportliche Herausforderung anzunehmen", begründete der Spanier, der im Winter 2012 vom FC Barcelona B an die Salzach kam, seinen Wechsel.

"Die fünf Jahre in Salzburg waren ganz außergewöhnlich, wir haben tolle Erfolge gefeiert und ich werde diese Zeit nie vergessen. Dem Klub und meinen ehemaligen Teamkollegen wünsche ich für die Zukunft viel Erfolg", meinte der vierfache österreichische Meister weiter.

Mit dem Brasilianer Alan bildete Soriano in Salzburg ein brandgefährliches Sturmduo
Mit dem Brasilianer Alan bildete Soriano in Salzburg ein brandgefährliches Sturmduo©AFP/Getty Images

Seine Statistik ist imposant: In 144 Ligaspielen traf Soriano 120 Mal ins Schwarze. In den letzten drei Spielzeiten krönte er sich zudem jeweils zum Torschützenkönig. 2014 erzielte er zudem in der UEFA Europa League die meisten Treffer.

"Aufgrund seiner klar geäußerten Wechselabsicht sowie der außergewöhnlichen Rahmenbedingungen dieses Transfers haben wir letztlich seinem Wunsch entsprochen und dem Wechsel zugestimmt. Natürlich bedauern wir seinen Abgang. Aber noch größer ist unser Stolz, dass ein Spieler mit seiner Klasse über so lange Zeit in Salzburg gespielt und unsere Erfolge mit seiner einzigartigen Torquote maßgeblich geprägt hat", erklärte Salzburgs sportlicher Leiter Christoph Freund. 

Bei den "außergewöhnlichen Rahmenbedingungen" dürfte es sich um eine stattliche Ablösesumme handeln. In Peking trifft Soriano auf prominente Teamkollegen: Etwa der ehemalige Leverkusener Renato Augusto oder Burak Yilmaz, der früher für Galatasaray auf Torejagd ging.

Im März 2014 stellte sich Soriano der UEL-Challenge - in 90 Sekunden so viele Fragen wie möglich zu Salzburgs UEL-Geschichte zu beantworten
Im März 2014 stellte sich Soriano der UEL-Challenge - in 90 Sekunden so viele Fragen wie möglich zu Salzburgs UEL-Geschichte zu beantworten
Oben