Europas Wunderkinder: Oliver Burke

In seinem Heimatland Schottland wird er mit Gareth Bale verglichen und von Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick als "Naturgewalt" beschrieben. Oliver Burke genießt sein Leben in Deutschland, seitdem er von Nottingham Forest kam.

Oliver Burke erzielte sein erstes Tor in der Bundesliga am 25. September gegen Köln
Oliver Burke erzielte sein erstes Tor in der Bundesliga am 25. September gegen Köln ©Getty Images

Das Wunderkind dieser Woche ist ein schottischer Flügelspieler, der es innerhalb kürzester Zeit geschafft hat, aus Englands zweiter Liga in die Bundesliga zu kommen und dort mit Aufsteiger Leipzig um den Titel mitzuspielen.

Name: Oliver Burke
Klub: RB Leipzig
Debüt: 24. September 2014 für Nottingham Forest gegen Tottenham Hotspur
Position: Außenstürmer
Nationalität: Schotte
Geburtsdatum: 7. April 1997
Bevorzugter Fuß: rechts
Größe: 1,88 Meter

Andere sagen...
"Er ist sehr schnell, sehr stark. Er mag es, das Spiel breit zu machen. Er hat Zug zum Tor - etwas, was nicht viele schottische Jungs haben."
Gordon Strachan, schottischer Nationaltrainer

"Natürlich wird er ein ganz Großer wie Kenny Dalglish. Und Kenny war mein Held - das zeigt meine Wertschätzung für ihn. Und ja, er kann die schottische Antwort auf Gareth Bale sein, wenn sie einen modernen Vergleich wollen."
Mick Elliot, schottischer Scout der FA, der Burke im Alter von neun Jahren entdeckt hat

"Er ist ein außergewöhnliches Talent. Seine Geschwindigkeit und sein Spielstil passen perfekt zu unserer Philosophie. Wir freuen uns, dass wir ihn unter Vertrag nehmen konnten, obwohl auch viele andere Topklubs interessiert waren."
Ralf Rangnick, Sportdirektor von Leipzig

Oliver Burke (links) bestritt 25 Ligaspiele für Forest
Oliver Burke (links) bestritt 25 Ligaspiele für Forest©Getty Images

Seine Geschichte ...
Burke wurde in Schottland geboren, wuchs aber in der Nähe von Nottingham auf, wo er im Alter von acht Jahren der Forest Academy beitrat. Im September 2014 gab er sein Profidebüt, als er für Teile der Saison an Bradford City ausgeliehen war. Nachdem er halbwegs regelmäßig für Forest in der Saison 2015/16 auflief, spielte er im ersten Monat der neuen Saison groß auf und erzielte vier Tore. Dies veranlasste Leipzig, 15 Millionen Euro für Burke zu zahlen und machte ihn damit zum teuersten schottischen Spieler aller Zeiten.

Spielstil ...
Von Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick als "Naturgewalt" beschrieben, kann Burke auf beiden Flügeln spielen und gilt als harter Arbeiter. Vor allem bei Kontern ist er gefährlich und hat einen ausgeprägten Torriecher, wie seine vier Tore in vier Startelf-Einsätzen für Forest in dieser Saison zeigen.

Erinnert an ...
Es wurden in seiner Heimat schon Vergleiche zu Gareth Bale gezogen, da sie sich in Größe, Physis und Geschwindigkeit ähneln. Er mag noch nicht so präzise sein wie der walisische Superstar, aber er ist begierig zu lernen. Frühere Coaches loben seine Bescheidenheit. Thomas Lam, ein ehemaliger Teamkollege bei Forest, sagte: "Er hat die gleichen Stärken wie Bale. Seine Gegner haben richtig Angst vor ihm."

Oliver Burke mit Schottland gegen Litauen
Oliver Burke mit Schottland gegen Litauen©Getty Images

Erstes Ausrufezeichen ...
Sein Doppelpack beim 4:3 Sieg von Forest gegen Wigan Athletic am 20. August wird der Auslöser für das Angebot von Leipzig gewesen sein. Burke, der für England hätte auflaufen können, gab sein Debüt für das schottische A-Nationalteam im Freundschaftsspiel gegen Dänemark letzten März.

Gute Aussichten ...
Burke stand am 19. Februar erst zum zweiten Mal in der Bundesliga in der Startelf und muss noch an einigen Konkurrenten vorbei, um regelmäßiger zum Einsatz zu kommen. Trotzdem ist die Zeit auf seiner Seite, und man bekommt das Gefühl, dass er bereit ist, hart zu arbeiten und alles andere auszublenden. Leipzig stellt im Moment einen guten Platz für junge ambitionierte Spieler dar.

Er sagt ...
"Ich bin hier hergekommen und es war perfekt. Sie haben mir ihre verschiedenen Spielstile gezeigt und ich musste einfach nur lächeln. Es war unglaublich und ist genau das, was ich mir vorgestellt habe. Jeder will hier das Beste aus sich rausholen. Alles, was ich tun will, ist, Fußball zu spielen und alles in die Waagschale zu werfen. Es war ein Traum, der wahrgeworden ist."
Burke über seinen Wechsel in die Bundesliga

"Das Team hat im Moment einen Lauf und ich muss mich hinten anstellen und weiter Gas geben."
Burke über seine momentane Situation als Bankspieler

Oben