Färöer Inseln setzen weiter auf Andreasen

Christian Andreasen ist für vier weitere Jahre als Präsident des färingischen Fußballverbandes bestätigt worden. Am Wochenende wurde er auf der Generalversammlung einstimmig zum dritten Mal wiedergewählt.

Verbandspräsident Christian Andreasen wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt
Verbandspräsident Christian Andreasen wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt ©Hans Erik Danielsen/Fótbóltssamband Føroya

Christian Andreasen ist für vier weitere Jahre als Präsident des färingischen Fußballverbandes (FSF) bestätigt worden. Am Wochenende wurde er auf der Generalversammlung des Verbandes einstimmig zum dritten Mal wiedergewählt.

In seiner Jugend stand Andreasen bei B68 Toftir im Tor, später studierte er an der Universität von Kopenhagen Jura. Anschließend arbeitete er in seiner Heimat als Rechtsberater der Regierung. 2010 wurde er dann erstmals zum Verbandspräsidenten gewählt.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem, was wir in den letzten Jahren erreicht haben", erklärte Andreasen nach seiner Wiederwahl, "wir haben im Verband und für unsere Arbeit eine große Stabilität. Außerdem freue ich mich über die gute Zusammenarbeit zwischen dem Verband und den Klubs."

 

 

Oben