Dritte Amtszeit für Gjorgjioski

Ilco Gjorgjioski geht in seine dritte Amtszeit als Präsident des Fußballverbands der EJR Mazedonien (FFM), er versprach dem Fußball des Landes nach seiner Wiederwahl eine "glänzende Zukunft".

FFM-Präsident Ilcho Gjorgjioski
FFM-Präsident Ilcho Gjorgjioski ©Igor Panevski

Ilco Gjorgjioski wurde für eine dritte Amtszeit zum Präsidenten des Fußballverbands der EJR Mazedonien (FFM) gewählt.

Gjorgjioski wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt, das er nun bis 2021 ausfüllen wird. Im Juli 2012 war er erstmals zum FFM-Präsidenten gewählt worden, nachdem er zuvor eine erfolgreiche Karriere als Spieler in der EJR Mazedonien und im Ausland hingelegt hatte. Auch als Trainer war er erfolgreich, so führte er Makedonija GP Skopje und Vardar in den Jahren 2009 und 2012 zu nationalen Meisterschaften.

Bis 2026 gibt es einen strategischen Entwicklungsplan für den Fußball des Landes. "Unsere Aufgabe und Verantwortung ist es, einen maximalen Beitrag zur Verbesserung des mazedonischen Fußballs zu leisten", erklärte Gjorgjioski, "und stolz auf die A-Nationalmannschaft, die nationalen Juniorenteams, die Klubs, Trainer und Schiedsrichter zu sein und zu versuchen, für eine glänzende Zukunft des mazedonischen Fußballs zu sorgen."

Oben