Bickel ist neuer Rapid-Sportdirektor

Der 51-jährige Schweizer Fredy Bickel tritt ab sofort die Nachfolge von Andreas Müller an. Für Rapid war er ein absoluter Wunschkandidat.

Fredy Bickel gilt als zielstrebiger Manager
Fredy Bickel gilt als zielstrebiger Manager ©Getty Images

Der SK Rapid Wien ist auf der Suche nach einem neuen Geschäftsführer Sport fündig geworden. Der 51-jährige Schweizer Fredy Bickel tritt ab sofort die Nachfolge von Andreas Müller an.

"Ich freue mich ungemein auf diese neue Herausforderungen bei einem ebenso traditionsreichen wie mit ambitionierten Zielen ausgestatteten Klub wie dem SK Rapid", meinte Bickel in einer Presseaussendung.

Rapid-Präsident Michael Krammer setzt große Hoffnungen in den Schweizer: "Ihm eilt nicht nur ein einwandreifer Ruf voraus, sondern konnte er auch in allen Gesprächen vollends überzeugen und kristallisierte er sich im Rahmen der Hearings sehr rasch als unser absoluter Wunschkandidat heraus."

Die Ziele steckt sich Bickel hoch: "Ich bin überzeugt, dass ich sehr gut hierher passen werde, denn auch mein Credo und Anspruch ist es, Spitzenleistungen zu liefern und ich werde alles, was mir möglich ist, dazu beitragen, um die hohen Ziele des SK Rapid in den nächsten Jahren auch zu erreichen."

Bickel war in der Vergangenheit beim BSC Young Boys, dem FC Zürich und dem Grasshopper Club Zürich engagiert. Insgesamt sechs Mal wurde er dabei Schweizer Meister. Bei Rapid unterschrieb er einen Vertrag bis 2019.

Oben