Aubameyang stürzt die Bayern

Es war zwar nur der elfte Spieltag, aber der 1:0-Sieg von Borussia Dortmund hatte gleich zwei wichtige Erkenntnisse: 1.) Bayern ist schlagbar und 2.) nicht mehr Tabellenführer...

Thomas Müller ist nun seit über 770 Minuten ohne Tor
Thomas Müller ist nun seit über 770 Minuten ohne Tor ©AFP/Getty Images

BVB gegen FCB - das waren wieder einmal 90 Minuten, in denen die Fußballfans voll auf ihre Kosten kamen. Torchancen hüben wie drüben, pralle Emotionen in Rot und Schwarz-Gelb und als lachender Dritter der RB Leipzig, der durch die Bayern-Niederlage erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte die Tabellenführung übernommen hat.

Aubameyang macht Liegestütz
Aubameyang macht Liegestütz©AFP/Getty Images

"Das ist doch schön für die Liga, das haben sich doch alle gewünscht", erklärte zum aktuellen Wechsel an der Tabellenspitze Bayern-Kapitän Philipp Lahm, doch sein säuerlicher Blick bei diesen Worten sagte mehr als alle Worte. Erstmals seit 39 Spieltagen rangiert der FC Bayern nicht mehr ganz oben und das "verdankten" die Münchner natürlich vor allem Dortmunds Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang, der seinen 12. Saisontreffer nicht etwa mit einem Salto, sondern mit drei Liegestützen feierte. "Es ist eine große Freude, das Tor der Mannschaft schenken zu können. Das waren große Emotionen. Heute war ein bekannter französischer Sänger [der Rapper Gradur] im Stadion, den Jubel habe ich für ihn gemacht."

Grund zum Jubel hatte auf BVB-Seite auch Mario Götze, der mit der Vorlage zum 1:0 seine erste Torbeteiligung seit seiner Rückkehr nach Dortmund verbuchen durfte und von seinem Trainer Thomas Tuchel auch noch ein dickes Lob mit in die Kabine bekam. "Er hat sehr gut gespielt, er war wahnsinnig fleißig. Es war jetzt auch höchste Zeit, dass mal eine Torbeteiligung dazukommt und etwas Fleisch an den Knochen kommt. Er braucht das für die letzten paar Prozent."

Tuchel wusste nach dem ungemein intensiven Spiel auch, dass der Sieg – kein Widerspruch - zwar verdient, aber auch glücklich war: "Wir haben in vielen Phasen sehr gelitten, aber das war uns vorher klar. Wenn man mit den Bayern in den Ring steigt, dann kann man nicht erwarten, dass man ohne blaue Augen rauskommt. Wir sind immer mutig geblieben, haben immer das Tor verteidigt und wenig große Torchancen weggegeben. Deshalb war es eine Topleistung."

Kämpferisch konnte auch Carlo Ancelotti seinem Team keinen Vorwurf machen: "Die Dortmunder haben gut begonnen, dann kamen wir zurück ins Spiel. Nach 20 Minuten waren wir besser, gegen eine immer noch starke Mannschaft. Die Leistung war gut, das Ergebnis nicht."

Etwas kritischer sah die Vorstellung der Bayern da schon Lothar Matthäus, der als Sky-Experte im Stadion war: "Sie suchen ihre Form. Den Bayern fehlt die Fitness, die Freude und die Selbstverständlichkeit. Viele Dinge, die sie im letzten Jahr stark gemacht haben, vermisst man hier."

So feierte der BVB seinen Sieg gegen die Bayern
So feierte der BVB seinen Sieg gegen die Bayern©Getty Images

Hoffentlich finden die Münchner diese Tugenden schnell wieder, denn am Mittwoch steht beim FC Rostov in der UEFA Champions League schon die nächste unangenehme Prüfung an.

 

 

Oben