Mit Schalke auf die Überholspur

Nach völlig verkorkstem Saisonstart hat sich Schalke 04 in den letzten Wochen kontinuierlich gesteigert. Ein nicht ganz unwichtiger Grund dafür heißt Nabil Bentaleb.

Seit es bei Nabil Bentaleb läuft, läuft es auch bei Schalke
Seit es bei Nabil Bentaleb läuft, läuft es auch bei Schalke ©Getty Images

"Man sieht von ihm immer wieder Dinge, die nicht viele können. Trotzdem sage ich: Da ist noch Luft nach oben. Aber man vergisst, wenn man ihn sieht: der ist erst 21", schwärmt Schalkes Manager Christian Heidel von Nabil Bentaleb.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich der im französischen Lille aufgewachsene Mittelfeld-Stratege in der Mannschaft etabliert. Obwohl eher als Abräumer und Balleroberer bekannt, erwies er sich seit seinem Wechsel als durchaus torgefährlich. "Ich halte es für besser, wenn Nabil eine offensivere Rolle einnimmt. Er ist sehr wertvoll und mit seiner Ballsicherheit unheimlich wichtig für uns", stellt sein Trainer Markus Weinzierl klar.

In zehn Ligaspielen erzielte er bereits vier Tore, gab zwei Vorlagen und profitiert dabei vom neuen 3-5-2 System der Schalker, in dem es ihm seine Mitspieler erlauben, offensiver zu agieren. Geschichte hat er so auch schon geschrieben. Am achten Spieltag gegen Mainz schnürte er beim 3:0-Sieg als erster Algerier der Bundesliga-Geschichte einen Doppelpack.

Trotz seines jungen Alters besitzt er schon Führungsqualitäten. "Der Trainer meinte, ich solle die Mannschaft anführen so gut ich kann und bisher fühle ich mich dabei sehr wohl", gibt sich der algerische Nationalspieler selbstbewusst. Bei seinen Teamkollegen ist er sehr geschätzt: "Es macht Spaß mit ihm zu spielen, weil er immer das Kurzpassspiel sucht und feine Ideen hat", lobt ihn Max Meyer. Zudem sprach sich Kapitän Benedikt Höwedes vor kurzem für einen Verbleib des von den Tottenham Hotspurs geliehenen Mittelfeldspielers aus.

Die Königsblauen besitzen Medienberichten eine Kaufoption von 22 Millionen Euro für Bentaleb, der bereits 46 Premier-League-Spiele absolviert, in der letzten Saison seinen Stammplatz bei den Spurs aber verloren hat. "Ich war ziemlich lange verletzt und als ich zurückkam, war das Team gerade nur am Gewinnen. Für mich war da kein Platz und in meinem Alter muss ich spielen, um mich zu verbessern", beschreibt er seine damalige Situation.

Auch Schalkes Maskottchen gehört zu den zahlreichen Bentaleb-Fans
Auch Schalkes Maskottchen gehört zu den zahlreichen Bentaleb-Fans©Getty Images

Jetzt, da er von Spiel zu Spiel wichtiger wird, ist es natürlich bitter für Schalke, dass er zum Rückrundenauftakt wegen des Afrika-Cups voraussichtlich drei Spiele fehlen wird. Doch für Bentaleb zählt jetzt erst mal, den Aufschwung der letzten Wochen mit einem Sieg eggen Wolfsburg zu zementieren. "Wir konzentrieren uns immer nur auf das nächste Spiel. Wir sollten nicht über die Tabelle nachdenken, sondern über unsere Leistung als Team."

 

Oben