Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Rapid vergeigt Titel wohl endgültig

Mit einer 0:2-Niederlage beim Abstiegskandidaten Grödig muss der SK Rapid seine Titelambitionen ad acta legen. Sturm musste einen herben Rückschlag hinnehmen, die Admira freut's.

Das Jahr 2016 läuft für den SK Rapid nicht nach Wunsch
Das Jahr 2016 läuft für den SK Rapid nicht nach Wunsch ©AFP/Getty Images
  • Der SK Rapid Wien unterlag zum Auftakt der 33. Runde gegen den SV Grödig mit 0:2. Der FC Salzburg kann nun mit einem Sieg gegen Austria Wien den Vorsprung auf neun Punkte ausbauen.
  • Martin Rasner brachte den Tabellenletzten mit einem satten Schuss ins Kreuzeck in Führung. 
  • Roman Kerschbaum nutzte einen schweren Patzer von Richard Strebinger und verwandelte einen Freistoß direkt zur Entscheidung. 
  • Der SK Sturm Graz kam daheim gegen die SV Ried nur zu einem 0:0 und verlor deswegen Platz vier an Admira Wacker.
  • Die Steirer waren zwar überlegen, spielten sich aber erst am Ende gute Chancen heraus. Roman Kienast vergab beispielsweise kurz vor Schluss aus guter Position.
  • Die Admira setzte sich in der Südstadt gegen den SCR Altach mit 2:1 durch.
  • Philipp Malicsek und Christoph Monschein erzielten die Tore der Niederösterreicher, Lukas Jäger erzielte zwischenzeitlich den Ausgleich für die Vorarlberger.
  • Kurz vor Schluss fand Martin Harrer noch die dicke Ausgleichsmöglichkeit vor, schoss aber drüber.
  • Der Wolfsberger AC bezwang den SV Mattersburg mit 2:0 und setzte sich endgültig im Tabellenmittelfeld fest.
  • Issiaka Ouédraogo, der kurz zuvor seinen Vertrag verlängerte, traf bereits in der fünften Minute zur Führung.
  • Marc André Schmerböck stellte bereits in der 18. Minute die Vorentscheidung mit dem 2:0 her. Danach ließen die Kärntner keine Zweifel mehr aufkommen.
Oben