Salzburger Schützenfest im Cup

Die Bullen entschieden im Semifinale die Neuauflage des Vorjahresendspiels gegen die Austria mit 5:2 für sich. Für Salzburg ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Titelverteidigung.

Salzburg gewann klar und ist dem vierten Cup-Titel nahe
Salzburg gewann klar und ist dem vierten Cup-Titel nahe ©GEPA
  • Der FC Salzburg entschied das Halbfinale gegen Austria Wien mit 5:2 für sich und ist der Titelverteidigung einen gewaltigen Schritt näher gekommen.

 

  • Bereits in der zwölften Minuten gingen die Wiener durch einen Schuss vom 16er von Lucas Venuto in Führung.

 

  • Die Austria agierte in der ersten Hälfte defensiv stark und war leicht überlegen, auch wenn Salzburg das Pressing mit fortlaufender Partie immer früher ansetzte und spielerisch stärker wurde. Der Meister und Titelverteidiger kam kaum zu Tormöglichkeiten.

 

  • Nach der Pause drückten die Bullen auf den Ausgleich. Jonatan Soriano gelang das dann auch, indem der Kapitän einen Stanglpass von Naby Keita in der 57. Minute über die Linie drückte.

 

  • Keine drei Minuten später drehte Andreas Ulmer nach einem Solo in den Strafraum und vorangegangenem Dribbling von Valon Berisha das Spiel und stellte auf 2:1.

 

  • In der 73. Minute lenkte Jens Stryger Larsen einen Yordy-Reyna-Pass ins eigene Tor und stellte auf 3:1 für die Salzburger. Konrad Laimer erhöhte kurz darauf um einen weiteren Treffer für die Gastgeber.

 

  • Die Austria gab sich noch nicht geschlagen und verkürzte durch Alexander Grünwald mit einem leicht abgefälschten Schuss auf 4:2. Soriano wollte das stellvertretend nicht hinnehmen und legte drei Minuten vor Schluss noch einmal nach - 5:2 für die Bullen.
Oben