Sturm gewinnt, Rapid und Austria nicht

Die Grazer deklassierten Altach mit 4:1. Der FAK verlor zuhause gegen Schlusslicht Grödig. Rapid kassierte in Wolfsberg noch den Last-Minute-Ausgleich. Ried gewann gegen Mattersburg.

Sturm setzte sich mit 4:1 gegen Altach durch
Sturm setzte sich mit 4:1 gegen Altach durch ©GEPA
  • Sturm Graz feierte zum Auftakt der 30. Runde den ersten Heimsieg im Frühjahr. Die Grazer besiegten Altach mit 4:1 und gingen durch Tore von Sascha Horvath und Bright Edomwonyi bald mit 2:0 in Führung. Louis Ngwat-Mahop verkürzte, nach Fehler von Tanju Kayhan, zehn Minuten vor der Pause
  • So intensiv die erste Halbzeit war, passierte in den zweiten 45 Minuten vorerst wenig. Erst im Finish wurde Sturm wieder gefährlich und erhöhte dank zwei weiteren Toren von Edomwonyi auf 4:1.

 

  • Der SK Rapid musste gegen Wolfsberg in der letzten Sekunde das 2:2 hinnehmen. Die Rapidler gingen bereits nach 13 Minuten durch Tomi Correa in Führung. Der WAC war nicht sonderlich gefährlich, trotz einiger Unsicherheiten der Gäste-Defensive. Louis Schaub markierte noch vor der Pause mit einem wunderschönen Schlenzer vom rechten Strafraum ins lange Eck das 2:0.

 

  • Wolfsberg konnte trotz einiger Fehler in der Offensive kaum Kapital aus dem Spiel der Gäste ziehen und blieb farblos gegen Grün-Weiß. Issiaka Ouédraogo leitete mit seinem 1:2 aus Kärntner Sicht aber die Schlussoffensive ein. Der WAC war nun wieder im Spiel und Marc Andre Schmerböck erzielte in der letzten Minute der Nachspielzeit den beinahe unglaublichen Ausgleich.

 

 

  • Austria Wien musste sich dem SV Grödig mit 0:2 geschlagen geben - für das Tabellenschlusslicht ein kleiner Hoffnungsschimmer. Die Violetten waren die komplette erste Spielzeit überlegen. Schon nach vier Minuten setzte Raphael Holzhauser einen Freistoß an die Latte, wenig später hatte Lucas Venuto eine gute Chance.

 

  • Ein kapitaler Fehler von Holzhauser ließ die bisher blassen Grödiger aber in der zweiten Halbzeit jubeln. Benjamin Sulimani erzielte den überraschenden Siegtreffer in der 58. Minute. Grödig mauerte sich folglich ein und konnte dem Angriffsfinish des FAK trotzen. Reagy Ofosu erzielte in der Schlussminute noch das 2:0 nach einem Konter.

      

  • Der SV Ried konnte im Kampf um den Klassenerhalt ebenfalls gewinnen. Die Innviertler besiegten Mattersburg mit 1:0. Ried war von Minute 1 weg die spielbestimmende Elf, konnte aber wenig Torchancen herausarbeiten.

 

  • Nach dem Seitenwechsel blieben die Rieder gefährlicher und kamen durch Thomas Fröschl in der 58. Minute auch zum völlig verdienten 1:0. Bezeichnend für die Partie: Mattersburg konnte erst in der 75. Minute den ersten Torschuss verzeichnen.
Oben