Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Rapids Verfolgungsjagd missglückt

Zum Abschluss der 28. Runde verloren die Hütteldorfer mit 0:1 in Ried und liegen nun vier Punkte hinter Leader Salzburg. Jakob Kreuzer erzielte sein erstes Bundesliga-Tor.

Zoran Barisic und Rapid blieben im Innviertel ohne Punkte
Zoran Barisic und Rapid blieben im Innviertel ohne Punkte ©AFP/Getty Images
  • Ried war anfangs defensiv zu hektisch und fehleranfällig, Rapid war frech und aktiver. Die erste Halbchance hatten nach 14 Minuten auch die Gäste - Matej Jelić' Kopfball vom Fünfer ging aber übers Tor.

 

  • Die Rieder stabilisierten sich und die Partie wurde ausgeglichener, Daniel Sikorski hatte nach gut einer halben Stunde die erste gute Möglichkeit für die Rieder.

 

  • Rapid wirkte in der Folge nicht sonderlich gefestigt und hatte das ein oder andere Abstimmungsproblem. Minuten vor der Pause hatte Jelić für die Grün-Weißen eine weitere gute Gelegenheit, verstolperte aber vor Keeper Thomas Gebauer.

  • Nach dem Seitenwechsel zeigte Ried anfangs praktisch gar nichts, Rapid spielte gefälliger und bestimmte das Spiel. Jelić fand seine dritte Chance auf das 1:0 vor - das Tor machten aber die Rieder. Jakob Kreuzer, erzielte mit einem schönen Schuss aus der Drehung sein Premierentreffer in der Bundesliga.

 

  • Im Finish drückten die Wiener noch einmal aufs Tempo und warfen alles nach vorne. Jelić scheiterte erneut, diesmal am zu spitzen Winkel und Gebauer, Schobesberger legte sich den Ball zu weit vor und Kainz setzte einen Distanzschuss knapp neben das Tor.

  • Im Gegensatz zu den bisherigen drei Duellen, in denen Rapid in der letzten Viertelstunde einen Treffer erzielen konnte, blieb der SCR diesmal torlos und auch ohne Punkt.

Oben