Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Violetter Herbstmeister

Die Wiener Austria holte sich mit einem 2:1 über Sturm die Herbstmeister-Krone. Rapid musste sich der Admira geschlagen geben. Ried gewann in Altach, Grödig in Mattersburg.

Alexander Gorgon traf zum 2:1 und holte mit dem FAK die Herbstkrone
Alexander Gorgon traf zum 2:1 und holte mit dem FAK die Herbstkrone ©GEPA
  • Austria Wien sicherte sich mit dem 2:1 über den SK Sturm Graz nicht nur drei Punkte im Abschlussspiel der 18. Runde, sondern auch den Herbstmeistertitel der Saison 2015/2016.
  • Dabei gerieten die Veilchen bereits nach drei Minuten durch ein Tor von Sturms Sascha Horvath in Rückstand. Die Gäste drückten weiter aufs Tor, Olarenwaju Kayode traf mit der ersten Chance der Austria kurz vor der Pause zum Ausgleich.
  • Im zweiten Durchgang dominierte die Austria, es dauerte aber, bis die Hausherren das 2:1 erzielten: Alexander Gorgon erlöste die Violetten erst knapp zehn Minuten vor dem Ende und traf per Kopf.
  • Der SK Rapid Wien kassierte bei Admira Wacker eine bittere, nicht unverdiente 1:2-Niederlage. Für die Grün-Weißen begann es eigentlich gut, Deni Alar erzielte die Führung, nachdem er zuvor zweimalig Alu traf.
  • Nach dem Seitenwechsel nutzte Stephan Zwierschitz eine Unsicherheit von Keeper Richard Strebinger und erzielte den Ausgleich. Strebinger war es auch, der das 2:1 der Admira verschuldete, als er Lukas Grozurek von den Beinen holte. Srđan Spiridonović verwandelte den daraus erfolgten Elfmeter zum Sieg - dem ersten seit gut zwei Monaten.
  • Die SV Ried gab mit einem 3:1 beim SCR Altach die rote Laterne ab. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte gingen die Rieder durch Treffer von Petar Filipović und Thomas Reifeltshammer als Sieger hervor.
  • Dieter Elsneg traf nur wenige Minute nach der Pause sogar zum 3:0, Dominik Hofbauer verkürzte jedoch. Nachdem die Partie in der Schlussphase für mehr als eine halbe Stunde aufgrund starken Nebels unterbrochen werden musste, blieb es trotz einiger guter Chancen beim 3:1 für die Rieder.
  • Der SV Grödig holte sich mit dem 2:0 bei Aufsteiger Mattersburg den ersten Auswärtssieg der Saison. Nachdem die Mattersburger das 1:0 am Fuß hatten, erzielte Christian Derflinger tatsächlich das Tor für die Gäste.
  • Grödig ließ in der zweiten Hälfte kaum etwas anbrennen und erhöhte durch Lucas Venuto auf 2:0. Der SVM kam erst gegen Ende wieder ins Spiel, musste aber dann Thorsten Röcher mit Gelb-Rot vorgeben.
Oben