Rapid verliert, Admira führt

Grün-Weiß musste sich in Altach geschlagen geben und verlor die Tabellenführung an die Admira. Salzburg drehte das Spiel gegen Grödig, Austria gegen Ried endete 1:1.

Rapid-Coach Zoran Barisic war ob der Niederlage nicht erfreut
Rapid-Coach Zoran Barisic war ob der Niederlage nicht erfreut ©AFP/Getty Images

Rapid Wien musste mit dem 0:2 beim SCR Altach die zweite Niederlage in Folge einstecken. Rapid dominierte zwar die erste Hälfte, konnte aber gegen den Abwehrriegel der Altacher kein Mittel finden.

• Die Vorarlberger gingen nach Wiederanpfiff durch Martin Harrer in Führung. Altach drehte danach noch einmal auf und sicherte sich durch Harrers zweiten Treffer im Finish den verdienten Sieg über die Hütteldorfer.

• Der FC Admira Wacker gewann gegen den Wolfsberger AC mit 1:0 und löste außerdem Rapid an der Tabellenspitze ab. Die Gastgeber gingen in der 14. Minute durch einen kuriosen Treffer von Christoph Schößwendter, bei dem Keeper Alexander Kofler schlecht aussah, in Führung.

• Der WAC schaute lange nur zu und hatte erst gegen Ende der ersten Hälfte die erste gute Möglichkeit. Danach hatte Issiaka Ouédraogo die womöglich beste Gelegenheit aufs 1:1, ließ aber aus. In der Schlussphase musste ausgerechnet Torschütze Schößwendter mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche.

• Meister Salzburg drehte das Salzburger Derby gegen den SV Grödig und gewann mit 4:2. Die Grödiger gingen durch Lucas Venuto und ein Eigentor von Andreas Ulmer in Führung. Takumi Minamino erzielte vor der Pause den Anschlusstreffer.

• Die Bullen spielten in der zweiten Halbzeit auf und glichen durch Naby Keita aus. Minamino machte mit seinem zweiten Tor das 3:2. Nach einer Notbremse von Matthias Maak, der dafür mit Rot vom Platz musste, erzielte Jonatan Soriano per Elfmeter den Endstand.

• Die Wiener Austria kam gegen die SV Ried zu einem 1:1. Nach einer mäßig ereignisreichen ersten Hälfte ging die Austria mit 1:0 in die Kabine. Raphael Holzhauser erzielte mit der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff per Freistoß die Führung.

• Das Spiel blieb in Hälfte zwei anfangs hinter den Erwartungen zurück. Ried blieb weiter verhalten, dennoch erzielte Gernot Trauner den Ausgleich für die Gäste. In der Schlussphase kam noch einmal Schwung in die Partie, es blieb aber beim Remis.

Oben