Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Mattersburg schlägt Rapid

86 Minuten mit zehn Mann. Das konnte für den SK Rapid nicht gut gehen. Die Austria war wieder einmal vom Elfmeterpunkt aus erfolgreich und ist nun Zweiter.

Zoran Barisic musste mit Rapid eine Niederlage hinnehmen
Zoran Barisic musste mit Rapid eine Niederlage hinnehmen ©AFP/Getty Images

• Nach 18 Bundesliga-Spielen ohne Niederlage musste sich der SK Rapid Wien dem SV Mattersburg daheim mit 2:4 geschlagen geben.
• Knackpunkt des Spiels war der Ausschluss von Richard Strebinger in der vierten Minute. Der Torhüter verhinderte einen sicheren Treffer der Gäste mit den Händen außerhalb des Strafraums.
• In numerischer Überlegenheit war Mattersburg stärker. Durch einen sehenswerten Heber von Michael Perlak gingen sie auch in Führung. Deni Alar konnte zwar zwischenzeitlich den Ausgleich erzielen. Tore von Thorsten Röcher, Markus Pink und Thorsten Mahrer sorgten aber für klare Verhältnisse. Steffen Hofmann gelang nur noch Ergebniskosmetik.

• Der FK Austria Wien schob sich mit einem 1:0-Erfolg bei Admira Wacker auf den zweiten Platz. Alexander Gorgon war mit einem Elfmeter erfolgreich. Es war bereits der fünfte Strafstoß der Violetten in der noch jungen Saison mit sieben Spieltagen.
• Der SV Grödig war daheim gegen die SV Ried mit 4:1 erfolgreich. Die Salzburger erzielten Tore durch Christian Derflinger, Lucas Venuto und Bernd Gschweidl. Thomas Reifeltshammer traf zudem ins eigene Tor. Dieter Elsneg erzielte den Anschlusstreffer zum 2:1. 

Oben