Rapid-Gala im Derby

Grün-Weiß feierte im 314. Wiener Derby einen 5:2-Kantersieg beim FAK und sicherte die Tabellenführung ab. Sturm gewann beim WAC, Altach gegen Mattersburg und die Admira in Grödig.

Rapid prolongierte den Erfolgslauf auch im Wiener Derby
Rapid prolongierte den Erfolgslauf auch im Wiener Derby ©GEPA

• Der SK Rapid Wien setzte sich im 314. Wiener Derby souverän gegen den Erzrivalen FK Austria Wien durch und siegte bei den Violetten mit 5:2.
• Die Hütteldorfer gingen bereits nach 17 Minuten in Führung, als Stefan Stangl eine Freistoßflanke von Steffen Hofmann per Kopf abschloss. Zehn Minuten später erhöhte der völlig freistehende Philipp Schobesberger auf 2:0. Stefan Schwab (33.) sorgte mit einem Traumtor ins Kreuzeck für den dritten Treffer der Partie, ehe Alexander Gorgon in der Nachspielzeit der ersten Hälfte per Elfer-Nachschuss das 1:3 erzielte.
• Die Austria drückte nach der Pause aufs Tor, doch Rapid-Kapitän Hofmann sorgte für das 4:1. Robert Berić legte in der 66. Minute sogar noch nach. Gorgons (72.) zweiter Treffer des Spiels war nur mehr Ergebniskorrektur.

• Der SK Sturm Graz gewann das Duell der gescheiterten Europacup-Qualifikanten beim Wolfsberger AC mit 2:0.
• Josip Tadić sorgte in der 14. Minute aus kurzer Distanz für die Führung. Donis Avdijaj, der schon beim ersten Tor seine Finger im Spiel hatte, erhöhte drei Minuten später auf 2:0. Sturm spielte weiter befreit auf und ließ einige Sitzer aus.
• Nach der Pause probierten die Kärntner noch einmal ins Spiel zu kommen und waren phasenweise die bessere Mannschaft. Der letzte Pass wollte aber zu oft nicht gelingen und so blieb es beim Sieg für die Grazer.

• Der SCR Altach holte mit einem 3:1 gegen Aufsteiger SV Mattersburg die ersten Punkte der Saison. Altach war in der ersten Hälfte überlegen und ging durch Tore von Boris Prokopič (32.) und Alexander Pöllhuber (41.) mit 2:0 in die Kabine.
• In der zweiten Hälfte waren die Mattersburger tonangebend und kamen durch Florian Templ (63.) zum 2:1. Patrick Seeger machte mit dem 3:1 in der 83. Minute alles klar.

• Der FC Admira Wacker Mödling drehte die Partie beim SV Grödig und gewann mit 3:2. Routinier Roman Wallner brachte die Grödiger in Minute 38 in Führung, Eldis Bajrami glich jedoch noch eine Minute vor der Pause aus.
• Harald Pichlers Treffer zum 2:1 in der 47. Minute ließ Grödig wieder jubeln, jedoch nur kurze Zeit. Ein Eigentor von Martin Rasner (58.) und das späte Siegestor von Toni Vastić (84.) besiegelten die Heimniederlage der Salzburger.

Oben