Dinamo schafft den dritten Streich

Manuel Onwu und Giorgi Papunashvili erzielten beim 5:0-Sieg gegen den FC Samtredia im georgischen Pokalfinale jeweils einen Doppelpack und sorgten für den dritten Triumph des FC Dinamo Tbilisi in Folge.

Dinamo jubelt über den dritten Pokalsieg in Folge
Dinamo jubelt über den dritten Pokalsieg in Folge ©Badri Ketiladze

Der FC Dinamo Tbilisi hat zum dritten Mal in Folge den georgischen Pokal gewonnen, im Finale im Mikheil-Meskhi-Stadion gab es einen 5:0-Sieg gegen den FC Samtredia.

Manuel Onwu und Giorgi Papunashvili erzielten jeweils einen Doppelpack und sorgten so dafür, dass Dinamo zum insgesamt 12. Mal und zum dritten Mal in Folge diesen Titel holte. Für Trainer Giorgi Geguchadze war es der zweite Pokalsieg, er kehrte erst vor einer Woche zu Dinamo zurück.

"Natürlich ist das kein typisches Ergebnis für ein Pokalfinale. Nach dem dritten Treffer war es entschieden", sagte Geguchadze. "Samtredia hat gute, erfahrene Spieler, aber heute war das Glück auf unserer Seite."

Papunashvili sorgte früh für die Führung, als er ein herrliches Zuspiel von Giorgi Janelidze einköpfte. Bis zur Pause war die Partie anschließend ausgeglichen, ehe der spanische Angreifer Onwu kurz nach dem Seitenwechsel das 2:0 machte. Die beiden Torschützen waren danach jeweils noch ein weiteres Mal erfolgreich, ehe der eingewechselte Davit Volkov den Schlusspunkt setzte.

Dinamo hatte als Tabellendritter der Premier League einen Platz in der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League bereits sicher, nach dem Pokalsieg des Klubs rückt nun der Tabellenvierte Tskhinvali in den Wettbewerb nach.

Oben