Göteborg gewinnt schwedischen Pokal

IFK Göteborgs dänisches Kontingent machte gegen Örebro SK den Unterschied beim siebten Pokalsieg in Schweden: Lasse Vibe und Søren Rieks erzielten die Treffer.

Lasse Vibe erzielte den Ausgleich für Göteborg
Lasse Vibe erzielte den Ausgleich für Göteborg ©Getty Images

Das dänische Duo Lasse Vibe und Søren Rieks erzielte im zweiten Durchgang die Treffer für IFK Göteborg, das nach Rückstand mit 2:1 gegen Örebro SK triumphierte und zum siebten Mal den Pokal in Schweden gewann.

IFK ging als klarer Favorit ins Spiel, der Spitzenreiter traf auf den Tabellenletzten. Was ebenfalls für Göteborg sprach: Das Endspiel wurde im heimischen Stadion Gamla Ullevi ausgetragen.

Doch in Führung ging Örebro, das noch nie einen Titel gewonnen hat. Der südafrikanische Mittelfeldspieler Ayanda Nkili traf Mitte des ersten Durchgangs.

Der Underdog hielt seine Führung bis zur 67. Minute, ehe der dänische Nationalspieler Vibe nach einer Flanke von Emil Salomonsson den Ausgleich besorgte. Vibes Landsmann Rieks war es dann vorbehalten, den Siegtreffer zu erzielen, erneut auf Vorarbeit von Rechtsverteidiger Salomonsson.

"Es war ein typisches Finale", sagte IFK-Trainer Jörgen Lennartsson. "Wir hatten darüber gesprochen, was wir machen würden, wenn sie in Führung gehen. Das Tempo war immer sehr wichtig. Wir wussten, dass unsere Chancen kommen würden, wenn wir weiterarbeiten und das Tempo hochhalten würden."

Oben