Víkingur gewinnt Superpokal

Nach einem 3:3-Remis hat Pokalsieger Víkingur gegen Meister B36 Tórshavn im Elfmeterschießen mit 5:3 gewonnen und den Superpokal der Färöer Inseln eingefahren.

Víkingur gewann den Superpokal
Víkingur gewann den Superpokal ©Bongarts

Nach einem 3:3-Remis hat Pokalsieger Víkingur gegen Meister B36 Tórshavn im Elfmeterschießen mit 5:3 gewonnen und den Superpokal der Färöer Inseln eingefahren.

Víkingur ging schon nach zwei Minuten in Führung, als eine Flanke von Sámal Joensen an Freund und Feind vorbei ins Tor segelte. Doch die Führung war nicht von langer Dauer. B36 konnte nur wenige Minuten später ausgleichen: Nach einem Kopfball von Odmar Færø, der am Pfosten landete, prallte das Leder von Keeper Géza Turi ins Gehäuse.

B36 war jetzt die etwas bessere Mannschaft und ging Mitte des ersten Durchgangs erstmals in Front. Lukasz Cieslewicz wurde schön freigespielt und beförderte das Leder zu Róaldur Jakobsen, der vollenden konnte. Aber auch Víkingur war um keine Antwort verlegen, denn Ende des ersten Durchgangs wurde Joensen von Philip Djordjevic bedient und jagte das Leder in den Winkel.

Der amtierende Meister musste kurz nach der Pause in Unterzahl weiterspielen, als Innenverteidiger Hørdur Askham vom Platz gestellt wurde, aber fünf Minuten später gingen sie mit 3:2 in Führung. Gestur Bogason Dam flankte in die Mitte, wo Høgni Eysturoy zur Stelle war. Aber nur eine Minute später kam Víkingur erneut zum Ausgleich, als Finnur Justinussen per Flachschuss erfolgreich war.

Während Víkingur im Elfmeterschießen alle fünf Versuche verwandeln und vor Beginn der neuen Saison den ersten Titel einfahren konnte, verschoss Árni Nielsen auf Seiten von B36.

Oben