Finocchio schießt Gorica zum Pokalsieg

"Die Jungs waren heute außergewöhnlich", sagte Trainer Luigi Apolloni nach ND Goricas 2:0-Sieg im slowenischen Pokalfinale gegen NK Maribor.

Gorica ist erstmals nach 2002 wieder slowenischer Pokalsieger
Gorica ist erstmals nach 2002 wieder slowenischer Pokalsieger ©NZS

Vier Tage nach der Niederlage gegen NK Maribor am vorletzten Spieltag der Meisterschaft hat sich ND Gorica revanchiert und den Meister im slowenischen Pokalfinale mit 2:0 besiegt.

Maribor war 2011/12 und 2012/13 Doublesieger und ging als haushoher Favorit in das Endspiel, doch der eingewechselte Francesco Finocchio schoss Gorica mit zwei Toren in den letzten elf Minuten zum ersten Pokalerfolg nach zwölf Jahren.

"Die Jungs waren heute außergewöhnlich", erklärte Gorica-Trainer Luigi Apolloni nach der Partie. "Sie haben alles aus sich herausgeholt und mit viel Herz gespielt. Ohne eine perfekte Leistung hätten wir nicht gewinnen können und ich möchte meinen Spielern dafür danken, dass sie ihr Bestes gegeben haben. Wir hatten am Anfang der Saison noch ein paar Probleme, deshalb bin ich jetzt sehr glücklich für die Spieler, dass es mit einem Titel geklappt hat."

"Wir hatten mehr vom Spiel, konnten unsere Chancen aber nicht nutzen", ärgerte sich Maribor-Trainer Ante Šimundža. "Gorica hat unsere Fehler bestraft - Glückwunsch zum Titel. Trotzdem war es für uns eine großartige Saison, die in die Vereinsgeschichte eingehen wird."

Oben