Jelgava jubelt über Pokalsieg in Lettland

Nach 120 torlosen Minuten hatte FK Jelgava im Elfmeterschießen gegen Skonto FC die besseren Nerven und holte sich zum zweiten Mal in vier Jahren den lettischen Pokal.

Jelgava feiert den Pokalsieg in Lettland
Jelgava feiert den Pokalsieg in Lettland ©LFF

FK Jelgava gewann zum zweiten Mal in vier Jahren den lettischen Pokal, nachdem man im Elfmeterschießen die Nerven behielt und mit 5:3 gegen Skonto FC gewann.

Im ersten Finale in Jelgava schenkten sich die beiden Mannschaften nicht viel. Anfang der zweiten Hälfte bekamen die Gastgeber einen Strafstoß zugesprochen, den aber Romans Bespalovs gegen Skontos Torwart Andrejs Pavlovs nicht verwandeln konnte. Die Gäste ergriffen die Initiative in der Nachspielzeit. Ruslan Mingazov und Viktors Morozs hatten kurz vor dem Schlusspfiff noch Chancen auf ein Tor.

Nachdem Skontos Mittelfeldspieler Ofosu Appiah seinen Elfmeter über das Tor geschossen hatte, nutzte Boriss Bogdaškins die Möglichkeit auf den entscheidenden Treffer. "Wir wussten, dass die ganze Stadt hinter uns steht und wir wollten unsere Fans nicht enttäuschen", erklärte Jelgavas Trainer Vladimirs Beškarevs. "Wir zeigten unglaubliches Engagement und kämpften bis zum Schluss. Es ist so großartig, in die Augen der Fans zu schauen und mit ihnen zusammen diesen Moment zu genießen."

Jelgavas Artis Lazdiņš meinte: "Es kommt nicht jeden Tag vor, dass du so einen historisch bedeutsamen Elfmeter versenkst." Der Mittelfeldspieler schwärmte: "Es ist schwer, das in Worte zu fassen. Wir sind am Ende unserer Kräfte, aber das Gefühl, gewonnen zu haben, lässt einen alles andere vergessen."

Oben