KR holt Superpokal gegen Fram

KR Reykjavík setzte sich im Superpokalspiel mit 2:0 gegen Fram Reykjavík durch, wobei Kapitän Baldur Sigurdsson ein enges Rennen im Titelkampf vorhersagt.

Emil Atlason erzielte den zweiten Treffer für KR
Emil Atlason erzielte den zweiten Treffer für KR ©Fótbolti.net

KR Reykjavík gewann das Superpokalspiel in Island am Sonntag mit 2:0 gegen Fram Reykjavík auf dem Kunstrasenplatz in Laugardalur.

Im traditionellen Schaulaufen vor dem Start der Saison in Island, bestätigte der Ligachampion KR die starke Form vor dem Auftaktspiel nächste Woche und ging durch einen verwandelten Elfmeter von Kjartan Henry Finnbogason nach 31 Minuten in Führung. Spätestens neun Minuten vor dem Ende war der isländische Pokalsieger Fram dann aus dem Rennen, nachdem Emil Atlason alles klar gemacht hatte.

"Wir haben gut gespielt und sind gut in das Spiel reingekommen. Es ist immer toll, einen Pokal zu gewinnen", so KRs neuer Kapitän Baldur Sigurdsson. "Ich freue mich schon sehr auf die neue Saison. Ich denke, insgesamt werden fünf Teams um die Meisterschaft spielen. Neben KR wird das FH, Breidablik, Valur und Stjarnan sein, wobei auch noch andere Teams mitmischen könnten. Wir haben im Vergleich zur letzten Saison nun einen größeren Kader und sind noch stärker, nachdem wir in der letzten Saison große Verletzungsprobleme hatten."

Fram wurde von Bjarni Gudjónsson trainiert, der KR in der letzten Saison noch als Kapitän zur Meisterschaft geführt hatte - Almar Ormarsson ging den anderen Weg, nachdem er beim Pokalsieg 2013 noch zu den Schlüsselspielern gezählt hatte. Gudjónsson meinte: "Ich bin zufrieden mit unserem Spiel, wenngleich ich natürlich ungern verliere. Unsere Plan war es, zunächst abzuwarten und hinten zu Null zu spielen, um dann einen entscheidenden Treffer zu erzielen. Aber es war sehr schwer gegen die beste isländische Mannschaft."

Oben