Cliftonville holt zweiten Titel in Folge

"Letztes Jahr war schon besonders, aber dieses Mal ist es noch besser", so Trainer Tommy Breslin von Cliftonville FC nach dem zweiten Meistertitel des Klubs in Folge.

Tommy Breslin (Mitte) mit seinen Assistenten Peter Murray und Gerard Lyttle
Tommy Breslin (Mitte) mit seinen Assistenten Peter Murray und Gerard Lyttle ©presseye.com

Cliftonville FC sicherte sich die nordirische Meisterschaft dank eines 2:0-Erfolgs bei Portadown FC am Dienstagnachmittag und schrieb somit Geschichte.

Der Sieg der Reds – in Kombination mit der 0:2-Niederlage von Linfield FC gegen Glentoran FC – bedeutete die vorzeitige Meisterschaft für das Team von Tommy Breslin bei noch einem ausstehenden Spiel. Dem Klub aus dem Norden von Belfast ist es in der 135-jährigen Vereinsgeschichte nun das erste Mal gelungen, den Meistertitel zu verteidigen.

"Letztes Jahr war schon besonders, aber dieses Mal ist es noch besser", so Breslin, dessen Mannschaft nun auch an der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League teilnehmen wird. "Gute Mannschaften gewinnen Titel, aber große Mannschaften verteidigen Titel und gewinnen weitere Trophäen. Das ist eine außergewöhnliche Leistung und das macht mich sehr stolz. Ich freue mich für den Verein, die Offiziellen, den Stuff und die Fans. Ich bewundere meine Spieler.

Lag man an Weihnachten nun sieben Zähler hinter Linfield, darf man nun vorzeitig jubeln und liegt nunmehr sechs Punkte vor dem direkten Konkurrenten. "Wir haben zehn der letzten elf Spiele gewonnen – bei einem Unentschieden", weiß Breslin. "Wir waren sehr konstant, wenn es darauf ankam und verfügen über große Entschlossenheit und viel Qualität. Wir haben seit November hart gearbeitet und sieben Punkte Rückstand gedreht. Der Verdienst gebührt den Spielern."

"Das war eine außergewöhnliche Sache. Gewinnen kann eine Tugend werden und wenn wir die Mannschaft zusammenhalten können, wollen wir dieses Momentum natürlich aufrecht erhalten. Die Spieler wissen nun, wie es sich anfühlt, Titel zu gewinnen."

Oben