Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Madrid und Barça teilen Copa-Geschichte

Veröffentlicht: Dienstag, 15. April 2014, 17.54MEZ
Vor dem siebten Endspiel der Copa del Rey zwischen Real Madrid CF und der FC Barcelona schaut UEFA.com auf die bisherigen Pokal-Finals der beiden Giganten zurück.
von Paul Bryan
aus Madrid
Madrid und Barça teilen Copa-Geschichte
Barcelona und Real Madrid spielen zum siebten Mal ein Finale im spanischen Pokal gegeneinander ©Getty Images

UEFA.com Features

UEFA-Klubwettbewerbe 2019/20 – Einnahmenverteilung
  • UEFA-Klubwettbewerbe 2019/20 – Einnahmenverteilung
  • Engagement für die Entwicklung des Frauenfußballs
  • UEFA führt frei empfangbare digitale OTT-Plattform ein
  • Die Schweiz trauert um Florijana Ismaili
  • Zuschauerzahlen für U21-EM-Endrunde auf hohem Niveau im digitalen Bereich
  • UEFA unterstreicht Bedeutung von Innovation
  • UEFA Nations League: Team der Endrunde
  • Europa League Team der Woche
  • Europa League: Das Team der Woche
  • Europa League: Team der Woche
1 von 10
Veröffentlicht: Dienstag, 15. April 2014, 17.54MEZ

Madrid und Barça teilen Copa-Geschichte

Vor dem siebten Endspiel der Copa del Rey zwischen Real Madrid CF und der FC Barcelona schaut UEFA.com auf die bisherigen Pokal-Finals der beiden Giganten zurück.

Sechs Endspiele gab es in der Copa del Rey bisher zwischen Real Madrid CF und dem FC Barcelona, jeder Klub konnte drei davon gewinnen – klar, dass man im siebten Endspiel im Mestalla am Mittwochabend nun den vierten Sieg landen möchte. UEFA.com erinnert an die bisherigen Clásico-Finalspiele im Pokal.

Real Madrid - Barcelona 2:1 – 21. Juni 1936
Das erste Endspiel zwischen beiden Vereine in der Copa del Rey fand nur einen Monat vor Beginn des spanischen Bürgerkriegs statt. Madrids Stürmer Eugenio Hilario und Simón Leuce – damals der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte – brachten die Blancos nach zwölf Minuten mit 2:0 in Front, ehe Josep Escolá nach einer knappen halben Stunde verkürzte. Escolá hätte später noch ausgleichen können, scheiterte aber am legendären Torhüter Ricardo Zamora, der sein letztes Spiel für Madrid bestritt, bevor er zu OGC Nice wechselte.

Real Madrid - Barcelona 0:1 – 11. Juli 1968
Ein Eigentor durch Madrids Fernando Zunzunegui in der sechsten Minute, der eine Flanke von Joaquim Rife an Torhüter Antonio Betancort vorbei ins Tor lenkte, entschied das Endspiel 1968, das auch noch im Santiago Bernabéu stattfand. Nach der Partie, in der beide Mannschaften wenige Chancen hatten, sagte Barcelonas Stürmer José Antonio Zaldúa: "Wir waren die bessere Mannschaft und haben den Sieg verdient."

Barcelona - Real Madrid 0:4 – 29. Juni 1974
Rinus Michels Ligameister gingen als Favorit ins Vicente Calderón, besonders da man ein paar Monate zuvor einen unglaublichen 5:0-Auswärtssieg bei Madrid feiern durfte. Doch nach Santillanas 1:0 in der fünften Minute waren die Katalanen geschockt und fanden nie zu ihrem Spiel, so dass Madrid nach der Pause durch Benito Rubiñán, Ico Aguilar und Pirri zu seiner Revanche kam. "Nach der Niederlage durften wir uns die Chance, Barcelona im Finale zu schlagen, nicht entgehen lassen", sagte Rubiñán. "Wir gingen auf den Platz und waren überzeugt, dass wir an diesem Tag etwas Besonderes erreichen konnten."

Barcelona - Real Madrid 2:1 – 4. Juni 1983
Die Blaugrana sicherten sich ihren 20. Sieg in der Copa del Rey erst spät, als Marcos Alonso in den letzten Sekunden der Partie nach einer Flanke von Julio Alberto per Flugkopfball im Stadion von Real Zaragoza erfolgreich war. "Ich hatte das Glück, in der letzten Minute zu treffen und es war wirklich ein schönes Tor", sagte Alonso, nachdem Santillana zuvor die Führung von Víctor egalisiert hatte. "Unsere herausragenden Spieler waren Diego Maradona und Bernd Schuster, doch die ganze Mannschaft bestand fast nur aus Nationalspielern", sagte der Flügelspieler.

Barcelona - Real Madrid 2:0 – 5. April 1990
Diese Partie im Mestalla zwischen Madrids "Quinta del Buitre"-Team, das fünf Meisterschaften in Folge gewann, und Johan Cruyffs entstehendem "Dream Team" ging zugunsten der Katalanen aus, für die Guillermo Amor und Julio Salinas nach der Pause trafen. "Dies war ein Spiel, das wir zu zehnt beendeten, nachdem [Fernando] Hierro Rot gesehen hatte", erinnert sich Madrids Schlussmann Paco Buyo. "Daher hat uns hinten ein Spieler gefehlt, was uns letztendlich das Spiel kostete."

Real Madrid - Barcelona 1:0 – 20. April 2011
José Mourinhos Elf gewann den dritten von fünf Clásicos in der Saison 2010/11 durch ein Kopfballtor von Cristiano Ronaldo in der Verlängerung. Zuvor hatten die Zuschauer im Mestalla eine intensive Taktischlacht gesehen. "Es ist eine magische Nacht für uns alle, Spieler wie Fans", so Sergio Ramos nach der Partie. "Es war mein erster Sieg in der Copa del Rey und ich hoffe, dass es nicht der letzte war."

Letzte Aktualisierung: 16.04.14 9.37MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

https://de.uefa.com/memberassociations/news/newsid=2091260.html#madrid+barca+teilen+copa+geschichte