Die offizielle Website des europäischen Fußballs

UEFA unterstützt FA-Frauenfußballprojekt

Veröffentlicht: Freitag, 14. März 2014, 11.30MEZ
Der Englische Fußballverband finanziert mit UEFA-Hilfe eine Reihe von Projekten, deren Ziel es ist, farbige, asiatische und zu ethnischen Minderheiten gehörende Fußballerinnen zu fördern.
UEFA unterstützt FA-Frauenfußballprojekt
BAME-Projeke gibt es in ganz England ©FA

UEFA.com Features

Kosovo: Der Schatten weicht dem Licht
  • Kosovo: Der Schatten weicht dem Licht
  • Your Move: Das etwas andere Maskottchen der UEFA EURO 2020
  • Kongress in Rom und Ausrichter der EURO 2020 – UEFA Direct 183 veröffentlicht
  • Der Hampden Park wird beben
  • Nike am Ball mit exklusivem UEFA-Frauenfußball-Vertrag
  • Jahresbericht 2017/18 der UEFA jetzt online
  • „Einen Traum wahr werden lassen...“
  • UEFA Academy: Bildung als Kernaufgabe der UEFA
  • Neun Verbände an Ausrichtung von Klubwettbewerbsendspielen 2021 interessiert
  • Virgil van Dijk überreicht UEFA-Spende im Wert von EUR 100 000 an das IKRK
1 von 10
Veröffentlicht: Freitag, 14. März 2014, 11.30MEZ

UEFA unterstützt FA-Frauenfußballprojekt

Der Englische Fußballverband finanziert mit UEFA-Hilfe eine Reihe von Projekten, deren Ziel es ist, farbige, asiatische und zu ethnischen Minderheiten gehörende Fußballerinnen zu fördern.

Der Englische Fußballverband (FA) finanziert eine Reihe von Projekten, deren Ziel es ist, farbige, asiatische und zu ethnischen Minderheiten gehörende Fußballerinnen (BAME) zu fördern - mit im Boot ist auch das Frauenfußball-Entwicklungsprogramm der UEFA (WFDP), das Frauenfußballprojekte in ganz Europa unterstützt.

Dank der finanziellen Hilfe des WFDP ist der englische Verband in der Lage, seine weiblichen Fußballer, Funktionäre, Tutoren, Trainer und Volunteers aus BAME-Gemeinden in ganz England zu unterstützen, vor allem die asiatischen Communities benötigen aufgrund ihrer fehlenden Repräsentanz signifikante Hilfe.

Trotz des unglaublichen Booms des Frauenfußballs im ganzen Land, gibt es nur sehr wenige weibliche Fußballer aus BAME-Gebieten und damit auch kaum Vorbilder für den Nachwuchs, ganz zu schweigen von asiatischen Spielerinnen in England oder in Mannschaften der FA Women's Super League. Dank der Unterstützung durch die UEFA kann der Verband nun Projekte im Elite- und Breitenfußball finanzieren.

UEFA und FA haben erst kürzlich das National BAME Women's Futsal Festival gegründet, Partner war dabei die Muslim Women’s Sports Foundation. Schauplatz war das Nationale Fußballzentrum des Verbandes, der St. George’s Park.

"Als oberstes Fußball-Gremium [in England] ist es die Aufgabe des FA, diesen Sport für alle zu öffnen", erklärte FA-Generalsekretär Alex Horne. "Durch unseren Inklusions- und Anti-Diskriminierungsplan wollen wir den Wandel in Gang bringen." Obwohl der Frauenfußball in England im Aufwind ist, weiß der FA auch, dass noch viel Arbeit auf ihn wartet, vor allem in Hinblick auf die Förderung von Fußballern aus ethnischen Minderheiten.

Der Inklusions- und Anti-Diskriminierungsplan möchte für eine größere Teilnahme von BAME-Frauen und Mädchen am Fußball sorgen. Mehr Fußballerinnen aus BAME-Communities, mehr weibliche Vorbilder und mehr Scouts aus BAME-Gemeinden zur Talentsichtung sind die ersten Ziele; auch sollen mehr Trainer und Schiedsrichter aus den BAME-Communities rekrutiert werden.

Es gab im Dezember und Januar zahlreiche Bewerbungen für finanzielle Unterstützung und der Finanzierungs-Ausschuss hatte Schwerstarbeit zu verrichten, um  die besten Projekte herauszufiltern.

Projekte, die die vermehrte Teilnahme von Frauen aus asiatischen Communities zum Ziel haben, werden bis September ihre Finanzierung erhalten, auch die örtlichen Fußball-Verbände, Profi-Klubs und Gemeinde-Gruppen wurden zur Mitarbeit aufgefordert.

Letzte Aktualisierung: 13.02.17 20.31MEZ

Verwandte Information

Mitgliedsverbände

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.org/football-development/womens-football/programme/news/newsid=2072315.html#uefa+unterstutzt+fa+frauenfußballprojekt