Die treuen Seelen von Europas Klubs

Angesichts der jüngsten Rekorde und Meilensteine, die Spieler wie Ryan Giggs, Xavi Hernández und Maltas Mario Muscat erreicht haben, blickt UEFA.com auf die treuen Seelen.

Ryan Giggs und Xavi Hernández waren ihren Klubs bislang immer treu
Ryan Giggs und Xavi Hernández waren ihren Klubs bislang immer treu ©Getty Images

Angesichts der jüngsten Rekorde und Meilensteine, die Spieler wie Ryan Giggs, Xavi Hernández und Maltas Mario Muscat erreicht haben, blickt UEFA.com auf die aktiven Spieler, die ihrem Klub immer treu waren. Wir haben in den zwölf führenden europäischen Ligen nachgeforscht, welche Spieler ihren Vereinen am längsten die Treue halten und niemals für eine andere Profimannschaft gespielt haben.

Ryan Giggs (Manchester United FC, ENG): 959 Spiele
Die Liste der Rekorde des 40-jährigen Walisers scheint endlos zu sein - 13 englische Meisterschaften, die meisten Erstligaspiele für einen englischen Verein, die meisten Spiele für Manchester United, die meisten Einsätze in der UEFA Champions League. Im März 1991 gab er als 17-Jähriger sein Debüt im Old Trafford und hat dieses nie verlassen.

Xavi Hernández (FC Barcelona, ESP): 706 Spiele
Barcelonas Rekordspieler "will auch in Zukunft wichtig für Barça sein". Der mittlerweile 34-jährige Xavi debütierte 1998 bei den Katalanen, damals war er 18. Heute steht er wie kaum ein anderer für den modernen Fußball des Klubs, mit dem er 22 Titel gewonnen hat

Sander Boschker (FC Twente, NED): 696 Spiele
Boschker kam mit 16 vom Amateurverein Longa '30 zu Twente, wo er im November 1989 erstmals für die Profimannschaft spielte. 2003/04 stand er zwar beim AFC Ajax unter Vertrag, bestritt dort aber kein einziges Spiel. Der 43-Jährige gewann mit dem Klub aus Enschede zweimal den niederländischen Pokal und einmal die Meisterschaft. "Der FC Twente und ich wissen, dass wir aufeinander zählen können", sagte Boschker.

Der ewig junge Francesco Totti
Der ewig junge Francesco Totti©Getty Images

Francesco Totti (AS Roma, ITA): 695 Spiele
"Das ist das einzige, was ich wollte", meinte Roma-Kapitän Francesco Totti, nachdem er im September einen neuen Vertrag bis 2016 unterschrieben hatte. "Das gibt mir die Chance, zwei weitere Jahre das Trikot der einzigen Mannschaft zu tragen, die ich je geliebt habe." Seit seinem Debüt im März 1993 - damals war er 16 - hat Totti 232 Tore in der Serie A geschossen.

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München, GER): 455 Spiele
Schweinsteiger kam 1998 als 13-Jähriger zu den Bayern. In seiner Anfangszeit als Profi spielte er auf dem Flügel, doch mittlerweile hat er sich zum Kopf im zentralen Mittelfeld entwickelt. Zwar hat er seit seinem Debüt im November 2002 eine Vielzahl an Titeln geholt, doch die UEFA Champions League konnte er erst im vergangenen Mai gewinnen. "Ich habe immer versucht für den FC Bayern das Maximale rauszuholen und vielleicht auch manchmal auf das eigene Wohl verzichtet", sagte der 100-malige deutsche Nationalspieler. "Das werde ich immer tun, solange ich das rote Trikot trage."

Olivier Deschacht (RSC Anderlecht, BEL): 443 Spiele
In der Jugend spielte Deschacht zunächst für den SC Begonia Lochristi, KAA Gent und KSC Lokeren OV, wo sein Vater Sponsor war. Mit 16 kam er dann zu Anderlecht, wo er im Dezember 2001 zur Profimannschaft stieß. Mittlerweile hat der 32-Jährige sechs belgische Meisterschaften mit dem RSC geholt, sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2015. "Ich möchte bis zum Ende meiner Karriere bei Anderlecht bleiben", erklärte er.

Vyacheslav Malafeev bei der UEFA EURO 2012
Vyacheslav Malafeev bei der UEFA EURO 2012©AFP/Getty Images

Vyacheslav Malafeev (FC Zenit, RUS): 436 Spiele
Der in Sankt Petersburg geborene Torhüter kommt aus der eigenen Jugend des Klubs. Im Juni 1999 kam er erstmals für Zenit zum Einsatz, in der folgenden Saison übernahm er nach dem Abgang von Roman Berezovski den Platz zwischen den Pfosten. Verletzungsbedingt hat Malafeev seit Mai nicht mehr gespielt. "Mein Ziel ist es, Rekordspieler des Vereins zu werden", sagte der 34-Jährige, dem dazu nur noch 18 Spiele fehlen.

Olexandr Shovkovskiy (FC Dynamo Kyiv, UKR): 382 Spiele
Mit 19 Jahren stieß Shovkovskiy 1992 von der Dynamo-Jugend zur ersten Mannschaft. Der 39-Jährige hat mit dem Klub zwölf Mal die ukrainische Meisterschaft sowie acht Mal den Pokal gewonnen. Die UEFA EURO 2012 im eigenen Land verpasste er wegen einer Verletzung, kurz darauf erklärte er seinen Rücktritt aus der Nationalelf.

Marc Planus (FC Girondins de Bordeaux, FRA): 365 Spiele
Planus ist ein Produkt der Jugendarbeit von Bordeaux, sein erstes Spiel in der Ligue 1 absolvierte er am 9. November 2002 gegen Stade Rennais FC. Seitdem hat er unter anderem im Jahr 2009 die französische Meisterschaft, letztes Jahr den Coupe de France und 2007 sowie 2009 den Ligapokal gewonnen. "Ich will hier kein Denkmal haben", meinte der 31-jährige Innenverteidiger. "Es ist Privileg genug, eine Karriere direkt vor den Augen meiner Familie erleben zu dürfen."

Sabri Sarıoğlu im Trikot von Galatasaray
Sabri Sarıoğlu im Trikot von Galatasaray©Getty Images

Sabri Sarıoğlu (Galatasaray AŞ, TUR): 360 Spiele
Sabri kam 1999 zur Jugend von Galatasaray, mittlerweile ist der Rechtsverteidiger ein unverzichtbarer Bestandteil des Klubs aus Istanbul. 2001/02 holte ihn Mircea Lucescu zu den Profis, unter Fatih Terim feierte er in der Saison darauf gegen Trabzonspor AŞ sein Debüt. Der 29-Jährige wurde mit Gala fünf Mal türkischer Meister und einmal Pokalsieger. "Alles, was ich als Spieler erreicht habe, habe ich Galatasaray zu verdanken", erklärte Sabri.

Briguel (CS Marítimo, POR): 300 Spiele
Briguel spielt derzeit seine 17. Saison bei Marítimo. Alles begann 1997/98, als sein Onkel Carlos Pereira zum Präsidenten des Vereins gewählt worden war. Am ersten Spieltag der Saison 2000/01 spielte der heute 34-jährige Außenverteidiger erstmals für Marítimo, unter dem aktuellen Trainer Pedro Martins ist er noch immer eine feste Größe.

Giorgos Dassios (PAS Giannina FC, GRE): 272 Spiele
Dassios ist in der wechselfreudigen griechischen Liga eine ganz große Ausnahme, er spielt noch immer bei seinem Heimatverein. Er sagte: "Das ist meine zweite Heimat, mein Leben, meine Familie." Einmal stand der 30-jährige Rechtsverteidiger kurz vor einem Wechsel zu AEK FC. "Das war vor sieben Jahren, aber der Wechsel kam nicht zustande", meinte er. "Jetzt habe ich nur noch einen Wunsch - meine Karriere irgendwann hier bei Giannina zu beenden und dann in einer anderen Funktion für den Klub zu arbeiten."

Oben