Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Ihre Mannschaft, seine Ehre und unser Held

Veröffentlicht: Freitag, 17. Januar 2014, 9.08MEZ
Cristiano Ronaldo hat einen neuen Sturmpartner, Petr Čech hat einen neuen Rekord aufgestellt und Kevin Kuranyi zeigt Baywatch-Qualitäten - dies und mehr in unserem Wochenrückblick.
Ihre Mannschaft, seine Ehre und unser Held
Cristiano Ronaldo wurde mit dem FIFA Ballon d'Or 2013 ausgezeichnet ©Getty Images

UEFA.com Features

Tagesordnung der UEFA-Exekutivkomiteesitzung in Kiew
  • Tagesordnung der UEFA-Exekutivkomiteesitzung in Kiew
  • Treffen des Strategischen Beirats für Berufsfußball in Lyon
  • Höhepunkte des UEFA-Berichts über Fußball und soziale Verantwortung
  • Björn Kuipers leitet das Endspiel in Lyon
  • Neuanfang dank Fußball
  • UEFA/WWF-Bericht – „Playing for Our Planet“ (Spiel für unseren Planeten)
  • Aktives Engagement im Fußball für Menschen mit Behinderung
  • Denkwürdige Comebacks in der Königsklasse
  • Wenn Schwergewichte im Achtelfinale ausscheiden
  • Die längsten Serien ohne Niederlage
1 von 10
Veröffentlicht: Freitag, 17. Januar 2014, 9.08MEZ

Ihre Mannschaft, seine Ehre und unser Held

Cristiano Ronaldo hat einen neuen Sturmpartner, Petr Čech hat einen neuen Rekord aufgestellt und Kevin Kuranyi zeigt Baywatch-Qualitäten - dies und mehr in unserem Wochenrückblick.

Mannschaft: Team des Jahres 2013 der User von UEFA.com
"Coole Auszeichnung", twitterte Marco Reus von Borussia Dortmund, nachdem er am Mittwoch in das Team des Jahres 2013 der User von UEFA.com gewählt wurde. "Danke an alle Fans!"

Insgesamt gingen bis zur Deadline am 9. Januar über 6,3 Millionen stimmen ein, so viele wie noch nie zuvor. Reus war dabei einer der Neulinge in diesem Kader, während Cristiano Ronald zum siebten Mal in Folge dabei ist. Sein Sturmpartner hieß zum ersten Mal seit 2007 aber nicht Lionel Messi, sondern Zlatan Ibrahimović.

Spieler: Domenico Berardi (US Sassuolo Calcio)
"Ein Tag, den ich niemals vergessen werden", meinte der 19-jährige Sassuolo-Stürmer Berardi, der als erster Spieler in der Serie A vier Treffer in einer Partie erzielte. Insgesamt brauchte er für seine vier Tore sogar nur 32 Minuten, am Ende stand ein 4:3-Heimsieg gegen den AC Milan zu Buche.

Tor: Alessandro Florenzi (AS Roma)
Die Roma musste am 5. Januar gegen Juventus die erste Saisonniederlage hinnehmen, hat sich am letzten Wochenende mit dem 4:0-Sieg gegen Genoa CFC aber gut erholt. Star des Spiels war dabei Florenzi, der im Olimpico groß aufspielte und in der 25. Minute mit einem sehenswerten Fallrückzieher traf. "Ich bleibe nach jeder Trainingseinheit noch ein bisschen auf dem Rasen, um solche Tore mit meinen Teamkollegen zu trainieren", grinste der 22-jährige italienische Mittelfeldspieler.

Zitat
"In einem Wort: Das ist die Magie des Fußballs."
Genau genommen ist dies zwar mehr als ein Wort, aber man mag Präsident Ziad Fakhri vom Viertligisten AS Cannes verzeihen, schließlich setzte man sich im französischen Pokal im Elfmeterschießen gegen den Erstligisten AS Saint-Étienne durch.

Zahl: 209
Petr Čech spielte beim 2:0-Sieg der Blues bei Hull City AFC am letzten Samstag zum 209. Mal im Trikot von Chelsea FC zu Null und überholte damit Rekordhalter Peter Bonetti. "Ich weiß diesen Rekord zu schätzen, das ist eine große Zahl", erklärte der tschechische Nationaltorhüter. "Das werde ich mir definitiv in meine Vita schreiben."

Lebensretter: Kevin Kuranyi (FC Dinamo Moskva)
Eine Frau in Not hatte letzte Woche in Rio de Janeiro Glück, dass Kuranyi in der Nähe war und der 31-jährige ehemalige deutsche Nationalspieler ihr im Wasser das Leben rettete.

"Sie war schon ein bisschen älter, etwas übergewichtig und hat sich wohl etwas überschätzt", so der Spieler von Dinamo Moskva, nachdem er und ein Freund die Frau aus dem Wasser zogen. "Ich bin kein Held. Ich hätte es auch nicht alleine geschafft."

Déjà-vu: ADO Den Haag
Die Verantwortlichen und Spieler des niederländischen Klubs Den Haag wurden in den letzten Wochen im neuen Forepark Stadion immer wieder von einer Brandschutzübung unterbrochen, wobei die automatischen Lautsprecheransagen die Akteure aufforderten, das "Stadion in geordneter Art und Weise zu verlassen". Wie sich nun herausstellte, sind die Waschmaschinen des Klubs schuld.

Seit der Verein nicht mehr im Zuiderpark zuhause ist, trainiert Den Haag nun im Forepark, wobei auch die alten Waschanlagen des Klubs mitgenommen wurden, mit der neuen Technik aber nicht zurechtkommen. "Nachdem alle Trainingseinheiten im Forepark stattfinden, müssen hier auch die Trikots gewaschen werden, so ein ADO-Sprecher. "Plötzlich waren viel mehr Maschinen als normal im Einsatz, weswegen regelmäßig die Sicherungen heraussprangen und Alarm ausgelöst wurde."

Urlaubsromanze: Miguel Escalona (AEK Larnaca FC)
Der vereinslose spanische Keeper Miguel Escalona, der in der Vergangenheit für Athletic Club und Logroñés CF spielte, wollte über die Wintertage seinen Freund Ander Murillo - Verteidiger bei AEK Larnaca - auf Zypern besuchen. Und ehe er sich versah, schloss er sich seinem Freund beim zypriotischen Klub an, obwohl er seit 2012 kein Spiel mehr bestritten hatte.

"Miguel kennt Ander von der gemeinsamen Zeit bei Bilbao", so AEK-Manager Evmeos Efthymiades im Gespräch mit UEFA.com. "Als er hier war, hat er uns gefragt, ob er mittrainieren darf, um fit zu bleiben. Aus finanziellen Gründen mussten wir dann unseren Ersatztorhüter gehen lassen und Miguel fragte uns, ob wir Interesse an ihm hätten. So kam das Ganze zustande!"

Letzte Aktualisierung: 17.01.14 10.07MEZ

https://de.uefa.com/memberassociations/news/newsid=2044705.html#ihre+mannschaft+seine+ehre+unser+held