LOSC ringt Paris einen Punkt ab

Paris Saint-Germain benötigte ein Eigentor von Marko Baša, um sich durch ein 2:2 gegen LOSC Lille die schärfsten Verfolger aus Monaco und Lille weiter drei bzw. vier Punkte vom Leib zu halten.

Salomon Kalou traf für LOSC per Elfmeter
Salomon Kalou traf für LOSC per Elfmeter ©AFP/Getty Images

Paris Saint-Germain benötigte ein Eigentor von Marko Baša, um sich durch ein 2:2 gegen LOSC Lille den schärfsten Verfolger AS Monaco FC weiter drei Punkte vom Leib zu halten.

Nachdem die Monegassen am Freitag gegen Valenciennes FC mit 1:2 verloren hatten, hatte Paris gegen das drittplatzierte Team aus Lille die Chance, sich auf fünf Punkte abzusetzen. Der Start war auch viel versprechend, denn Zlatan Ibrahimović brachte die Gastgeber in der 36. Minute mit einem abgefälschten Freistoß in Führung.

Doch die starken Gäste hatten noch vor der Pause die richtige Antwort parat und glichen durch Rio Mavuba aus. Als dann Salomon Kalou per Elfmeter sogar das 2:1 für Lille erzielte, drohte Paris die zweite Niederlage dieser Saison. Mit einem Sieg wäre das Team von Trainer Réné Girard sogar bis auf einen Punkt an den Tabellenführer herangerückt, aber 18 Minuten vor dem Ende unterlief Baša nach einer Ecke ein Eigentor.

Außerdem holte der FC Girondins de Bordeaux gegen Olympique de Marseille nach einer 2:0-Führung nur ein 2:2, Jussiê und Nicolas Maurice-Belay hatten Bordeaux im Stade Vélodrome in Führung geschossen, Alaixys Romao und André-Pierre Gignac konnten in der letzten halben Stunde für OM ausgleichen.

Auch der FC Lorient und Olympique Lyonnais trennten sich 2:2, Alain Traoré glich in der Nachspielzeit für Lorient aus.

Oben