1 000 Spiele: McFall setzt Meilenstein

Nur sechs Wochen nachdem Sir Alex Ferguson bei Manchester United FC anheuerte, wurde Ronnie McFall Trainer bei Portadown FC. 1 000 Spiele später ist der Nordire noch lange nicht müde.

Portadown-Trainer Ronnie McFall saß in 1 000 Ligaspielen in Nordirland auf der Bank
Portadown-Trainer Ronnie McFall saß in 1 000 Ligaspielen in Nordirland auf der Bank ©IFA

Ronnie McFall macht keine halben Sachen. Der 68-Jährige übernahm am 21. Dezember 1986 den nordirischen Premiership-Klub Portadown FC und ist seinem Heimatverein seitdem treu geblieben. Am Wochenende stand er zum 1 000 Mal als Trainer an der Seitenlinie.

Nach dem Rücktritt von Sir Alex Ferguson ist McFall der dienstälteste Coach Europas. Nachdem er zwischen 1979 und 1984 bei Glentoran FC arbeitete, heuerte er zwei Jahre später bei Portadown an. "Es ist unfassbar, wirklich kaum zu glauben", so McFall, der sechs Wochen nach Fergusons Dienstantritt bei Manchester United FC Trainer bei Portadown wurde.

"Ich bin keiner, der sich ständig mit Statistiken beschäftigt und mir ist erst vor kurzem klar geworden, dass ich bald mein 1 000. Ligaspiel machen würde. Es ist ein toller Meilenstein für mich."

Insgesamt bringt es McFall auf 1 658 Pflichtspiele als Trainer, davon saß er 1 377 Mal in seinen 27 Jahren bei Portadown auf der Bank. David Jeffrey, der seit 17 Jahren bei Linfield FC als Trainer arbeitet, hat McFall als "Pate" des nordirischen Trainergeschäfts bezeichnet.

"Ich habe unglaublichen Respekt für ihn", so Jeffrey. "Ronnies Langlebigkeit zeigt, was für ein großartiger und leidenschaftlicher Trainer er ist. Er hat ein unglaubliches Durchhaltevermögen. Er ist der Pate des Vereinsfußballs in Nordirland." Tommy Breslin, der im Mai mit Cliftonville FC die Meisterschaft feierte, sagte: "Jeder Trainer hat großen Respekt für Ronnies Beitrag für den Fußball hier. Er hat eine außergewöhnliche Bilanz."

Als McFall bei Portadown vor 27 Jahren Trainer wurde, befand sich der Verein auf dem allerletzten Tabellenplatz, doch der ehemalige Verteidiger von Dundee United FC konnte das Ruder herumreißen und führte den Verein 1989/90 zur ersten Meisterschaft der Klubgeschichte. Weitere Titelgewinne folgten 1990/91, 1995/96 und 2001/02.

"Als ich zu Portadown kam, haben viele Leute gesagt, es läge ein Fluch auf dem Verein. Es hieß, der Klub würde nie einen Titel gewinnen. Sie haben gesagt, dass ich verrückt sei, doch innerhalb von vier Jahren hatten wir die Meisterschaft gewonnen. Es war ein besonderes Gefühl, mit meinem Heimatverein den ersten Titel zu holen. Die Szenen hier waren unglaublich. Für so viele Leute in Portadown ist ein Traum wahr geworden. Erwachsene Menschen haben geweint. Ich werde es nie vergessen."

Und wie soll es weitergehen? McFalls Vertrag im Shamrock Park läuft im Sommer aus, doch ein Ende der Liebesgeschichte scheint noch lange nicht in Sicht: "Ich habe viele tolle Erinnerungen, aber ich konzentriere mich nur auf die Zukunft. Es ist meine Pflicht, Portadown zu weiteren Titel zu führen."

Oben