Viele Derbys und ein französischer Showdown

In Istanbul, Manchester, Moskau und Rom lassen Derbys schon jetzt die Herzen der Fans höher schlagen. Am Sonntag kommt es in der Ligue 1 zum Duell der Superreichen: AS Monaco FC gegen Paris Saint-Germain FC.

Samir Nasri (l.) trifft mit Manchester City FC im Derby auf Uniteds Rafael
Samir Nasri (l.) trifft mit Manchester City FC im Derby auf Uniteds Rafael ©AFP/Getty Images

Russland: FC Spartak Moskva - PFC CSKA Moskva (Sonntag, 11.30)
Spartak, derzeit auf Platz drei, könnte mit einem Sieg im Derby mit dem Stadtrivalen und Tabellenführer der russischen Premier League nach Punkten gleichziehen. Zuletzt gewann Spartak das Derby im April 2011. CSKA hat im zehnten Spiel dieser Saison beim 0:3 in der UEFA Champions League beim FC Bayern München am Dienstag die erste Niederlage hinnehmen müssen. Dieser Rückschlag motiviert das Team laut Mittelfeldspieler Pontus Wernbloom noch zusätzlich: "Wir sind sehr enttäuscht. Aber mit jeder Niederlage lernt man an Erfahrung. Jetzt sind wir noch heißer."

Italien: AS Roma - SS Lazio (Sonntag, 15.00)
Nach der 0:1-Niederlage gegen Lazio im Finale der Coppa Italia 2013 will die Roma Revanche nehmen. "Das Derby im Mai ist Geschichte", sagte Francesco Totti, Kapitän der Giallorossi. Am Montag beim 3:1-Sieg der Mannschaft von Rudi Garcia bei Parma FC gelang Totti sein 228. Tor in der Serie A. Die Roma ist mit drei Siegen aus drei Spielen grandios in die neue Saison gestartet. "Das ist die beste Vorbereitung auf das Derby. Wir wissen, dass es ein schweres Spiel wird. Aber wir wissen auch, wie man gegen sie agieren muss." Der 36-Jährige - der wie Marco Delvecchio und Dino da Costa in den bisherigen Hauptstadt-Derbys neun Mal traf - könnte der erste Spieler werden, der in diesen Partien zehn Tore erzielt. 

Niederlande: PSV Eindhoven - AFC Ajax (Sonntag, 16.30)
Das Duell der beiden Eredivisie-Giganten ist auch das Treffen der Trainer Phillip Cocu und Frank de Boer. Beide spielten zusammen für den FC Barcelona und die niederländische Nationalmannschaft. Außerdem assistierten sie Bert van Marwijk, als Oranje 2010 in Südafrika Vize-Weltmeister wurde. Nach sechs Spieltagen liegt die PSV einen Punkt vor Ajax. Überraschend aber führt keine der beiden Mannschaften die Tabelle an, sondern PEC Zwolle. Die PSV kam in den vergangenen drei Liga-Spielen nie über ein Unentschieden hinaus. Cocu sieht jedoch keinen Grund zur Sorge. "Wir müssen einfach nur den eingeschlagenen Weg weiter beschreiten", sagte er.

England: Manchester City FC - Manchester United FC (Sonntag, 17.00)
United ist wie City mit einem Sieg in die UEFA Champions League gestartet, in der Liga liegen beide Mannschaften nach zwei Siegen aus vier Spielen allerdings noch ein ganzes Stück hinter den Erwartungen zurück. Für United- Mittelfeldspieler Michael Carrick liegt das jedoch nicht daran, "dass wir bislang in dieser Saison schlecht gespielt haben."

Der 32-jährige Nationalspieler geht mit hohen Erwartungen in das Derby, das für beide Trainer - Citys Manuel Pellegrini und Uniteds David Moyes - eine Premiere darstellt. "Wir haben letztes Wochenende mit 2:0 gegen Crystal Palace FC gewonnen und am Dienstag gegen Leverkusen nochmal auf einem ganz anderen Niveau agiert", sagte Carrick. "Hoffentlich holen wir den Sieg. Wir haben jetzt eine breite Brust und hoffen, dass am Sonntag alles gut läuft."

Türkei: Beşiktas JK - Galatasaray AŞ (Sonntag, 18.00)
Nach dem schmerzhaften 1:6 gegen Real Madrid CF in der Königsklasse muss Galatasaray jetzt gegen Beşiktaş ran - eine Mannschaft, die mit vier Siegen aus vier Spielen in die Süper Lig gestartet ist. Die Gäste hingegen haben nach zuletzt drei Remis in Serie bereits einen beträchtlichen Rückstand auf den Lokalrivalen, der bei einer Niederlage im Atatürk-Olympiastadion auf neun Punkte anwachsen könnte.

An der Seitenlinie treffen sich der neue Beşiktaş-Trainer Slaven Bilić und Galatasaray-Coach Faith Terim wieder. Die beiden standen sich als Nationaltrainer von Kroatien und der Türkei im Viertelfinale der UEFA EURO 2008 schon einmal gegenüber - mit dem besseren Ende für Terims Türken. "Wir wollen unsere Tabellenführung verteidigen und das Derby gewinnen", sagte Bilić. "Das ist ein sehr wichtiges Spiel für den weiteren Verlauf der Saison." 

Frankreich: Paris Saint-Germain FC - AS Monaco FC (Sonntag, 21.00)
Auf dieses Spiel freut sich wohl ganz Frankreich. Beide Teams haben groß investiert und nur ein Ziel - den Meistertitel. Im Parc des Princes treffen hier zwei Teams aufeinander, die nach fünf Saisonspielen noch ungeschlagen sind. Derzeit liegt Monaco in der Ligue 1 zwei Punkte vor Paris.

PSG-Angreifer Edinson Cavani und Monaco-Stürmer Falcao standen sich am 11. September bereits gegenüber. In der WM-Qualifikation setzte sich Cavani mit Uruguay gegen Falcaos Kolumbianer mit 2:0 durch. Trotzdem ist der Respekt weiterhin sehr groß. "Falcao ist ein großartiger Spieler", sagte Cavani. "Wir wissen, dass er Spiele ganz alleine entscheiden kann."

Alle Zeiten sind MEZ

Oben