Absteiger Teteks holt mazedonischen Pokal

"Wir sind das mazedonische Wigan", meinte Teteks-Trainer Gorazd Mihailov, nachdem sein Team das Finale des mazedonischen Pokals im Elfmeterschießen gegen FK Shkëndija 79 gewonnen hatte.

Teteks feiert den Pokalsieg in der EJR Mazedonien
Teteks feiert den Pokalsieg in der EJR Mazedonien ©www.ekipa.mk

FK Teteks hat durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen FK Shkëndija 79 zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte den mazedonischen Pokal gewonnen.

Die Partie in der National Arena Filip II endete mit einem 1:1-Unentschieden, und auch im anschließenden Elfmeterschießen stand es nach sechs Durchgängen 5:5. Genc Hyseni verwandelte anschließend und Vanche Manchevski parierte gegen Sedat Berisha, damit war Teteks' zweiter Pokalsieg nach 2010 perfekt. Damit ist der Klub in der nächsten Saison der erste Zweitligist, der das Land auf europäischer Ebene vertreten wird.

Shkëndija ging nach 17 Minuten durch Muzafer Ejupi in Führung, nach schöner Vorarbeit von Artim Polozani. Die Truppe von Artim Sakiri dominierte das Geschehen anschließend, doch das änderte sich schlagartig, als Shkëndijas Torhüter Hadis Velii nach 25 Minuten vom Platz gestellt wurde.

Sein Vertreter Besir Nuhii zeigte großartige Paraden gegen Hyseni und Miroslav Jovanovski, musste aber in der 66. Minute einen Distanzschuss von Darko Micevski passieren lassen. In der Verlängerung hatten beide Teams Chancen zur Entscheidung, die aber letztendlich erst im Elfmeterschießen zu Gunsten von Absteiger Teteks fallen sollte.

Teteks-Trainer Gorazd Mihailov sagte gegenüber UEFA.com: "Ich möchte meinen Spielern gratulieren, sie verdienen das ganze Lob für diesen großen Erfolg. Sie haben ein herausragendes Spiel gemacht und den Pokal verdient gewonnen."

"Im Vorfeld habe ich meinen Spielern gesagt, dass sie das gleiche erreichen wie Wigan Athletic in England, das haben sie geschafft. Wir sind das mazedonische Wigan!"

Oben