Lazio bezwingt Roma im Pokalfinale

"Ich hatte Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu stehen", sagte Senad Lulić nach seinem 1:0-Siegtreffer für S.S. Lazio im Finale der Coppa Italia gegen Stadtrivale AS Roma.

Senad Lulić wird nach seinem Siegtreffer gefeiert
Senad Lulić wird nach seinem Siegtreffer gefeiert ©Getty Images

Mittelfeldspieler Senad Lulić von S.S. Lazio beschrieb seinen Siegtreffer im Endspiel der Coppa Italia gegen Stadtrivale AS Roma als "unvergesslich".

Da die Roma und Lazio in der Serie A nur auf den Plätzen sechs und sieben gelandet waren, ging es im allerersten Finale der Coppa Italia mit den beiden römischen Teams neben dem Prestige zusätzlich um die wichtige Qualifikation für die UEFA Europa League - und Vladimir Petkovićs Mannen sicherten sich den Sieg dank des Tores von Lulić, der 19 Minuten vor dem Ende aus kurzer Entfernung erfolgreich war. "Es ist einfach nur unglaublich, diesen Pokal zu gewinnen und dabei die Roma im Finale geschlagen zu haben", fügte der Verteidiger aus Bosnien und Herzegowina hinzu.

Lazio erwischte im Stadio Olimpico den besseren Start, so musste Roma-Keeper Bogdan Lobonț schon nach drei Minuten gegen Lulić retten, Miroslav Klose schoss den Abpraller am Tor vorbei. Zehn Minuten vor der Pause parierte Lobonț einen gut platzierten Kopfball von Klose.

Die Roma kam kurz vor der Pause zu ihrer besten Chance, als Mattia Destro nach einer exzellenten Flanke von Marquinho über das Tor köpfte. Auch nach Wiederanpfiff war die Partie weitestgehend ausgeglichen, bis Lazio nach 71 Minuten in Führung ging, als Lulić nach guter Vorarbeit von Antonio Candreva erfolgreich war. "Ich habe gesehen, wie sich Candreva auf der rechten Seite durchsetzen konnte, und ich hatte Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu stehen", fügte Lulić hinzu. "Ich widme dieses unvergessliche Tor meiner Frau, die schwanger ist."

Francesco Totti hatte den Ausgleich auf dem Fuß, aber Lazios Torhüter Federico Marchetti parierte dessen mächtigen Freistoß mit Hilfe der Latte. "Das ist ein einzigartiger Moment für mich und den Klub", fügte der brasilianische Mittelfeldspieler Hernanes hinzu. "Es war großartig, heute Geschichte schreiben zu können. Ich habe in der Serie A in dieser Saison gegen die Roma einen Elfmeter verschossen, deshalb war ich sehr motiviert, diesen Lapsus wieder gutzumachen. Es war eine große Erleichterung für mich, und heute können wir endlich feiern."

"Ich freue mich sehr mit meinen Spielern", sagte Lazios Trainer Petković. "Sie haben sich diesen Sieg wirklich verdient. Ich war mir sicher, dass sich die Arbeit, die wir die ganze Saison über geleistet haben, früher oder später auszahlen würde. Die Roma tut mir leid; es ist nicht leicht, ein Finale wie dieses zu verlieren. Wir haben nicht brillant gespielt, aber wir waren fokussiert genug, es zu gewinnen. Wir haben einige gute Chancen vergeben, das Spiel bei Kontern zu entscheiden, deshalb mussten wir bis zum Schlusspfiff leiden, aber jetzt können wir endlich feiern. Es wäre ohne diesen großartigen Sieg für uns eine enttäuschende Saison gewesen."

Oben