Guimarães schlägt Benfica im Pokalfinale

"Wir haben immer daran geglaubt, dass wir es schaffen können", sagte Trainer Rui Vitória von Vitória SC, nachdem seine Truppe das portugiesische Pokalfinale mit 2:1 gegen SL Benfica gewonnen hatte.

Guimarães-Trainer Rui Vitória (links) feiert mit Marco Matias
Guimarães-Trainer Rui Vitória (links) feiert mit Marco Matias ©AFP

Vitória SC hat in der 73. Ausgabe des Wettbewerbs erstmals den portugiesischen Pokal gewonnen - dank eines 2:1-Erfolgs gegen SL Benfica im Finale im Estádio Nacional.

Benfica legte nach dem verlorenen Endspiel der UEFA Europa League und der dramatischen Meisterschaftsentscheidung, als man hinter dem FC Porto nur Zweiter wurde, los wie die Feuerwehr und ging nach einer halben Stunde unter glücklichen Umständen in Führung. Vitórias Verteidiger Kanu, der das Leder wegschlagen wollte, schoss Nicolás Gaitán an, von dem der Ball abprallte und langsam ins Netz kullerte. Das war der herausragende Moment in einem ersten Durchgang, in dem Benficas Ezequiel Garay am gut reagierenden Douglas scheiterte und David Addy auf der anderen Seite nur das Außennetz traf.

Nach der Pause sollte sich jedoch alles ändern. Benfica hatte zwar mehr Ballbesitz, war jedoch alles andere als zwingend in seinen Aktionen, und Guimarães wendete das Blatt innerhalb von nur zwei Minuten. Zunächst entwischte El Arbi Hillel Soudani der Abwehr von Benfica und überwand Artur nach 79 Minuten zum Ausgleich, ehe Luisão eine Flanke von Ricardo Pereira ins eigene Netz abfälschte.

"Wir haben immer daran geglaubt, dass wir es schaffen können", sagte Guimarães-Trainer Rui Vitória. "Ich muss meinen Spielern gratulieren; sie haben viel Talent, und es ist ein großartiger Tag für diesen Klub und diese fantastische Stadt."

Oben