Ventspils siegt im lettischen Pokalfinale

Der FK Ventspils hat mit einem 2:1-Sieg gegen den Lokalrivalen SK Liepājas Metalurgs zum sechsten Mal den lettischen Pokal gewonnen. Das Siegtor fiel in der Nachspielzeit.

Ventspils feiert den Gewinn des lettischen Pokals
Ventspils feiert den Gewinn des lettischen Pokals ©Roman Koksharov

Der FK Ventspils hat sich mit 2:1 gegen den Lokalrivalen SK Liepājas Metalurgs durchgesetzt und damit im siebten Finale zum sechsten Mal den lettischen Pokal gewonnen.

Kurz vor dem Anpfiff endete endlich der strömende Regen, der Riga zugesetzt hatte, und so kamen nur 1 100 Fans ins Skonto-Stadion, um bei diesem Derby dabei zu sein. Und sie wurden gut unterhalten, als Verteidiger Kaspars Dubra in der Nachspielzeit das Siegtor erzielte.

Von Beginn an kontrollierte Ventspils das Spiel, aber das Team von Jānis Intenbergs stemmte sich erfolgreich dagegen und ging mit der ersten echten Chance in der 43. Minute in Führung. Dabei verwandelte Innenverteidiger Antons Jemeļins eine Flanke von Ilja Šadčin.

Trotz des Rückstands schlug die Mannschaft von Jurģis Pučinskis in der zweiten Hälfte zurück. In der 72. Minute erzielte Vadim Yanchuk den Ausgleich, ehe das unermüdliche Ventspils in der Nachspielzeit für alle Mühen belohnt wurde, als Dubra einen Abpraller ins obere Ecke beförderte. Es war sein erstes Tor, seit er vor einem Jahr zu Ventspils gekommen war.

Im Gegensatz zu Ventspils hat Metalurgs nur einmal in acht Finalspielen gewonnen, dabei mussten sie sich dreimal Ventspils geschlagen geben.

Oben