AZ schlägt PSV und ist zum vierten Mal Pokalsieger

"Wenn man gewinnt, ist es ein schöner Tag", sagte AZ Alkmaars Trainer Gertjan Verbeek, nachdem seine Elf mit 2:1 gegen die PSV Eindhoven Pokalsieger wurde.

Adam Maher feiert das 1:0
Adam Maher feiert das 1:0 ©Getty Images

Ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten der ersten Halbzeit war für den 2:1-Sieg von AZ Alkmaar im Endspiel des niederländischen Pokals in Rotterdam gegen die PSV Eindhoven ausschlaggebend. Für AZ war es der vierte Pokalsieg und der erste seit 1982.

Nach zwölf Minuten gelang Adam Maher mit einer feinen Einzelleistung das erste Tor der Partie, indem er Wilfred Bouma vor dem Abschluss entscheidend abschütteln konnte, ehe Jozy Altidore in Minute 14 das 2:0 folgen ließ, nachdem er einen öffnenden Pass von Viktor Elm an Boy Waterman vorbei beförderte.

Jeremain Lens und Bouma hätten ausgleichen können, doch erst Jürgen Locadia konnte nach einer guten halben Stunde verkürzen, als er eine nach Flanke von Dries Martens und Weiterleitung von Bouma per Kopf zur Stelle war. PSV machte nach der Pause mächtig Druck und hatte Chancen durch Mertens und Locadia, bevor Lens in der Nachspielzeit sogar den Pfosten traf. AZ hielt durch und feierte nach 1978, 1981 und 1982 zum vierten Mal den Gewinn des niederländischen Pokals.

"Wenn man gewinnt ist es ein schöner Tag – und wir haben gewonnen, daher ist er fantastisch", sagte AZs Coach Gertjan Verbeek. "Wir hatten einen großartigen Start und führten schnell 2:0, haben dann aber bald das 2:1 kassiert und so blieb es sehr lange spannend – ich kann ihnen sagen, dass die Minuten sehr langsam vergingen. Wir haben [Meister] Ajax im Halbfinale geschlagen und nun gegen PSV gewonnen. Wir verdienen diesen Titel."

Oben