Absteiger holt israelischen Pokal

Zwei Wochen nach dem Abstieg aus der Premier League feierte Hapoel Ramat Gan mit einem 4:2 nach Elfmeterschießen gegen Hapoel Kiryat Shmona seinen zweiten Triumph im israelischen Pokal.

Ramat Gan feiert den Pokalsieg 2013
Ramat Gan feiert den Pokalsieg 2013 ©IFA

Zwei Wochen nach dem Abstieg aus der Premier League feierte Hapoel Ramat Gan FC mit einem 4:2 nach Elfmeterschießen gegen Hapoel Kiryat Shmona FC seinen zweiten Triumph im israelischen Pokal.

Schauplatz des Endspiels, das nach 120 Minuten 1:1 stand, war das Netanya Municipal Stadion, im Sommer auch eine Arena der UEFA-U21-Europameisterschaft und passenderweise gelang dem U21-Nationalspieler Israel Zaguri der entscheidende Elfmetertreffer.

Der Triumph kam exakt zehn Jahre nach dem ersten Pokalsieg, den Ramat Gan damals als Zweitligist ähnlich sensationell wie diesmal geholt hatte.

Ramat Gans Trainer Eli Cohen saß schon damals auf der Bank und feierte nun in seiner dritten Amtszeit eine Wiederholung des damaligen Sieges.

Kiryat Shmona, der aktuelle Tabellenvierte, ging nach 17 Minuten durch Shimon Abuhatzira in Führung, Omer Buchsenbaum, der schon beim Pokaltriumph 2003 dabei war, konnte für den Absteiger ausgleichen. In der Verlängerung sah Ramat Gans Ophir Hemo noch Gelb-Rot.

Im fälligen Elfmeterschießen versagten bei Kiryat Shmona Salah Hasarma und Dan Einbinder die Nerven. Ramat Gans Trainer Cohen blickte auf eine verrückte Saison zurück: "Ich hatte nie mit so einem Erfolg gerechnet, wir wollten nur den Abstieg verhindern. Unser wichtigstes Ziel haben wir leider nicht erreicht, aber dieser Erfolg ist ein großer Trost für uns. Wir haben eine bittere Saison gut beendet."

Oben