Jagodina schreibt Geschichte mit Pokalsieg

Ein Elfmeter von Milan Djurić in der ersten Hälfte reichte für FK Jagodina am Ende zum Sieg gegen FK Vojvodina in Belgrad und zum ersten Pokalsieg in der Vereinsgeschichte.

Milan Djurić (Mitte) erzielte den Siegtreffer für Jagodina
Milan Djurić (Mitte) erzielte den Siegtreffer für Jagodina ©Getty Images

FK Jagodina hat das Finale des serbischen Pokals mit 1:0 gegen FK Vojvodina gewonnen und durfte in der 51-jährigen Vereinsgeschichte den ersten Pokaltriumph feiern.

Milan Djurić erzielte per Elfmeter in der 16. Minute das einzige Tor des Abends in Belgrad und schoss Jagodina bei der ersten Finalteilnahme gleich zum ersten Sieg. Vojvodina, jugoslawischer Meister 1969 und 1989, hat den Pokal in sechs Versuchen noch nicht gewinnen können, stand aber in drei der letzten vier Endspielen.

Die Entscheidung fiel, als Verteidiger Djordje Jokić den Ball nach einem Schussversuch von Miloš Stojanović mit der Hand spielte - Djurić ließ sich diese Chance nicht entgehen. Das Tor entsprach nicht unbedingt dem Spielverlauf, wenngleich Vojvodina es gegen die Truppe von Simo Krunić meistens durch Schüsse aus der Distanz versuchte

Nach dem Seitenwechsel tat sich die Mannschaft von Nebojša Vignjević dann noch schwerer, zu einem Treffer sollte es nicht mehr reichen. Krunić meinte nach dem Spiel: "Das ist die Belohnung für all das, was wir in den Klub investiert haben", so der siegreiche Trainer. "Spiele wie diese muss man einfach gewinnen, das haben wir nun auch gemacht."

Sein Gegenüber Vignjević meinte nach der Niederlage: "Wir waren im Angriff nicht energisch genug. Wir hatten zwar viel Ballbesitz, haben uns aber keine wirklichen Chancen erspielt."

Oben